Hertha BSC

Ex-Torwarttrainer Fiedler klagt auf Wiedereinstellung

Der ehemalige Torwarttrainer von Hertha, Christian Fiedler, geht gerichtlich gegen seine Entlassung vor. Der Hauptstadtklub hatte sich von dem langjährigen Coach getrennt - trotz laufenden Vertrags.

Foto: Oliver Mehlis / picture alliance / dpa

Die Angelegenheit Christian Fiedler (38) gegen Hertha BSC wird nun vor dem Berliner Landesarbeitsgericht ausgetragen. Fiedler klagt gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber, bei dem er 22 Jahre beschäftigt war, zuletzt als Torwarttrainer. Am Freitag wird es einen Gütetermin vor dem Vorsitzenden der Kammer geben.

Am 22. Mai 2013 hatte Hertha-Manager Michael Preetz Fiedler mitgeteilt, dass er entlassen werde. Trainer Jos Luhukay wolle diese Veränderung. Wenig später wurde Fiedler eine ordentliche Kündigung zugestellt.

Am 5. Juni stellte der Bundesliga-Aufsteiger Richard Golz als neuen Torwarttrainer vor.

Fiedler klagt vor dem Landesarbeitsgericht auf Wiedereinstellung. Er war von 1990 bis 2009 als Torwart tätig, bestritt für Hertha 137 Erst- und 97 Zweitliga-Spiele. Seit 2009 arbeitete Fiedler als Torwarttrainer beim Hauptstadt-Klub.

Hertha bestätigte, dass der Gütetermin für Freitag terminiert sei. Weitere Auskünfte gab der Verein unter Verweis auf das laufende Verfahren, nicht ab.

An diesem Dienstag spielt Hertha 18.30 Uhr beim SV Alt-Glienicke (Fritz-Lesch-Sportplatz, Dörpfeldstaße)

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.