Spielbericht zum Spiel am 03.06.2018

Juszczak macht den Unterschied

NOFV-Oberliga: Torgelower FC Greif – FC Mecklenburg Schwerin, 2:1 (1:1)

Ein Tor machte den Unterschied zwischen den beiden Kontrahenten aus – Torgelower FC Greif siegte mit 2:1 gegen FC Mecklenburg Schwerin. Die Ausgangslage sprach für Torgelower FC Greif, was sich mit einem knappen Sieg auch bestätigte. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften mit einem 1:1-Remis begnügen müssen.

Während bei Torgelower FC Greif diesmal Jurkow für Riechert begann, standen bei FC Mecklenburg Schwerin Studier, Leu und Michalski statt Cygankov, Henschke und Orth in der Startelf. Das 1:0 von Torgelower FC Greif stellte Marcin Mista für den Gastgeber sicher (17.). Tino Witkowski vollendete in der 26. Minute vor 210 Zuschauern zum Ausgleichstreffer. Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, sodass es schließlich mit unverändertem Ergebnis in die Kabinen ging. Das 2:1 von Torgelower FC Greif durfte Marcin Juszczak bejubeln (58.). Am Schluss siegte Torgelower FC Greif gegen FC Mecklenburg Schwerin.

So mittelmäßig, wie Torgelower FC Greif in den letzten fünf Spielen abschnitt (sieben Punkte), findet sich Torgelower FC Greif auch zum Saisonabschluss im Mittelfeld der Tabelle wieder: Rang elf. Torgelower FC Greif bessert die eigene, eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt zehn Siege, fünf Unentschieden und 17 Pleiten. Nach allen 32 Spielen findet sich Torgelower FC Greif in der unteren Tabellenhälfte wieder und kann sich bald auf die nächste Spielzeit in der NOFV-Oberliga vorbereiten.

Grund zum Jubeln hatte FC Mecklenburg Schwerin schon lange nicht mehr. So endet die Saison mit sechs Niederlagen in Folge für den Gast. Insbesondere an vorderster Front kommt FC Mecklenburg Schwerin nicht zur Entfaltung, sodass nur 36 erzielte Treffer auf das Konto von FC Mecklenburg Schwerin gehen. Dieses Mal entkommt FC Mecklenburg Schwerin nur knapp dem Abstieg. Nach 32 Spielen steht FC Mecklenburg Schwerin auf Platz 14.

Dieser Artikel wurde auf der Grundlage von Daten automatisch generiert.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.