Spielbericht zum Spiel am 27.05.2018

FSV Optik Rathenow siegt bei FC Mecklenburg Schwerin

NOFV-Oberliga: FC Mecklenburg Schwerin – FSV Optik Rathenow, 1:2 (0:2)

Am Sonntag verbuchte FSV Optik Rathenow einen 2:1-Erfolg gegen FC Mecklenburg Schwerin. Den großen Hurra-Stil ließ FSV Optik Rathenow vermissen. Am Ende stand jedoch ein knapper Erfolg zu Papier. Im Hinspiel hatte der Gast einen Erfolg geholt und einen 3:1-Sieg zustande gebracht.

FC Mecklenburg Schwerin nahm in der Startelf zwei Veränderungen vor und begann die Partie mit Henschke und Orth statt Bohmann und Pataman. Auch FSV Optik Rathenow tauschte auf drei Positionen. Dort standen Langner, Top und Adewumi für Watanabe, Kapan und Ortiz in der Startformation.

Murat Turhan besorgte vor 340 Zuschauern per Elfmeter das 1:0 für FSV Optik Rathenow. Wenige Momente vor dem Seitenwechsel war Cüneyt Eral Top mit dem 2:0 für den Spitzenreiter zur Stelle (45.). Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Kurz nach dem Wiederanpfiff verließ Christoph Gorkow von FC Mecklenburg Schwerin den Platz. Für ihn spielte Henning Leu weiter (51.). In der 64. Minute stellte FSV Optik Rathenow personell um: Per Doppelwechsel kamen Oscar Ortiz und Nii Bruce Weber auf den Platz und ersetzten Patrick Baudis und Top. Karim Hemgard Barka versenkte den Ball in der 80. Minute im Netz von FSV Optik Rathenow. Obwohl FSV Optik Rathenow nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es FC Mecklenburg Schwerin zugleich nicht, die Partie zu drehen. Sie endete mit 2:1.

FC Mecklenburg Schwerin kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, von denen man mittlerweile 20 zusammen hat. Ansonsten stehen noch sieben Siege und vier Unentschieden in der Bilanz. Der Gastgeber hat auch nach der Pleite die 14. Tabellenposition inne. Insbesondere an vorderster Front liegt bei FC Mecklenburg Schwerin das Problem. Erst 35 Treffer markierte FC Mecklenburg Schwerin – kein Team der NOFV-Oberliga ist schlechter. Der Negativtrend hält an, mittlerweile kassierte FC Mecklenburg Schwerin die fünfte Pleite am Stück.

Mit nur 21 Gegentoren hat FSV Optik Rathenow die beste Defensive der NOFV-Oberliga. Seit sieben Begegnungen hat FSV Optik Rathenow das Feld nicht mehr als geschlagene Mannschaft verlassen. Am kommenden Sonntag trifft FC Mecklenburg Schwerin auf Torgelower FC Greif, FSV Optik Rathenow spielt am selben Tag gegen Malchower SV 90.

Dieser Artikel wurde auf der Grundlage von Daten automatisch generiert.