Spielbericht zum Spiel am 07.04.2018

SV Lichtenberg 47 entscheidet Topduell für sich

NOFV-Oberliga: SV Lichtenberg 47 – FC Anker Wismar, 3:1 (1:1)

Das Auswärtsspiel von FC Anker Wismar endete erfolglos. Gegen den SV Lichtenberg 47 gab es nichts zu holen. Der Gastgeber gewann die Partie mit 3:1. Im Hinspiel hatte FC Anker Wismar die Oberhand behalten und einen 3:1-Erfolg davongetragen.

Während der SV Lichtenberg 47 auf die Startelf des Vorspieltages setzte, begannen das Spiel bei FC Anker Wismar Weisenborn, Ney, Ostrowitzki und Ottenbreit statt Pais Rodrigues, Esteves Lima, Wahab und Abdulai. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Björn Weisenborn sein Team in der 20. Minute. Nach nur 21 Minuten verließ David Hollwitz vom SV Lichtenberg 47 das Feld, Maximilian Schmidt kam in die Partie. 230 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den SV Lichtenberg 47 schlägt – bejubelten in der 28. Minute den Treffer von Philipp Grüneberg zum 1:1. Bis zum Abpfiff des ersten Durchgangs wurden keine Tore mehr geschossen und so traten die Mannschaften den Gang in die Kabinen an. Kurz nach dem Wiederanpfiff verließ Marco Bode von FC Anker Wismar den Platz. Für ihn spielte Ivanir Abelha Pais Rodrigues weiter (54.). Bei einem Doppelwechsel in der 78. Minute lösten Moritz Künne und Patrick Jahn die Teamkollegen Ali Sinan und Nils Fiegen auf dem Feld ab. Für das 2:1 zugunsten des SV Lichtenberg 47 sorgte dann kurz vor Schluss Philip Einsiedel, der den SV Lichtenberg 47 und die Fans von einer Spitzenplatzierung träumen ließ (86.). Thomas Brechler stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 3:1 für den SV Lichtenberg 47 her (90.). Als Schiedsrichter Martin Bärmann (Leipzig) die Begegnung beim Stand von 3:1 letztlich abpfiff, hatte der SV Lichtenberg 47 die drei Zähler unter Dach und Fach.

An der Abwehr des SV Lichtenberg 47 ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst 22 Gegentreffer musste der SV Lichtenberg 47 bislang hinnehmen. Mit dem Erfolg in der Tasche rutscht der SV Lichtenberg 47 im Klassement nach vorne und belegt jetzt den zweiten Tabellenplatz. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte der SV Lichtenberg 47 seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt fünf Spiele ist es her. Der SV Lichtenberg 47 sammelt weiterhin fleißig Erfolge, von denen man jetzt schon 15 vorzuweisen hat. In der Bilanz kommen noch vier Unentschieden und vier Niederlagen dazu.

In der Tabelle liegt FC Anker Wismar nach der Pleite weiter auf dem fünften Rang. Die gute Bilanz des Gastes hat einen Dämpfer bekommen. Insgesamt sammelte FC Anker Wismar bisher elf Siege, fünf Remis und fünf Niederlagen. Am nächsten Samstag (14:00 Uhr) reist der SV Lichtenberg 47 zu FSV Optik Rathenow, am gleichen Tag begrüßt FC Anker Wismar SV Grün-Weiss Brieselang vor heimischem Publikum.

Dieser Artikel wurde auf der Grundlage von Daten automatisch generiert.