Spielbericht zum Spiel am 03.06.2017

Joker Einsiedel rettet SV Lichtenberg 47 einen Punkt

NOFV-Oberliga: SV Lichtenberg 47 – VSG Altglienicke, 2:2 (1:1)

Der SV Lichtenberg 47 und VSG Altglienicke lieferten sich zum Ende der Saison ein spannendes Spiel, das 2:2 endete. Bereits im Vorfeld hatte einiges für ein Aufeinandertreffen zweier ebenbürtiger Teams gesprochen. Das Endergebnis bestätigte schließlich diese Einschätzung. Das Hinspiel war eine knappe Angelegenheit gewesen, VSG Altglienicke hatte sie letztendlich mit 1:0 für sich entschieden.

Im Vergleich zum letzten Spiel startete der SV Lichtenberg 47 mit zwei Änderungen. Diesmal begannen Sinan und Künne für Gawe und Reiniger. Auch VSG Altglienicke baute die Anfangsaufstellung auf drei Positionen um. So spielten Özcin, Preiss und Brunnemann anstatt Kroll, Tseke und Maaß.

875 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den SV Lichtenberg 47 schlägt – bejubelten in der 28. Minute den Treffer von Thomas Brechler zum 1:0. Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit (42.) traf Björn Brunnemann zum Ausgleich für VSG Altglienicke. Mit einem Unentschieden ging es für beide Teams in die Halbzeitpause. Zum Seitenwechsel ersetzte Philip Einsiedel vom SV Lichtenberg 47 seinen Teamkameraden Moritz Künne. Die Halbzeitansprache des Trainers hatte offenbar Wirkung gezeigt. Schon in der 50. Minute brachte Torsten Mattuschka den Ball im gegnerischen Tor zur Führung von VSG Altglienicke unter. Kurz vor Ultimo war noch Einsiedel zur Stelle und zeichnete für das zweite Tor des SV Lichtenberg 47 verantwortlich (81.). Am Ende stand ein Teilerfolg für beide Mannschaften. Der Gastgeber und VSG Altglienicke spielten unentschieden.

Der SV Lichtenberg 47 kann zufrieden auf die Endphase der Saison schauen, liegt die letzte Niederlage doch schon sechs Spiele zurück. Für den SV Lichtenberg 47 lief in dieser Spielzeit nahezu alles nach Plan, wie die Statistik von 18 Siegen, sechs Remis und nur sechs Pleiten eindrucksvoll belegt. Zum Aufstieg langte es diese Spielzeit nicht für den SV Lichtenberg 47. Die sehr gute Platzierung hinter den Aufstiegsrängen stimmt in Hinblick auf die kommende Saison jedoch hoffnungsfroh. Der SV Lichtenberg 47 stellte in dieser Spielzeit alle Gegner vor große Probleme. Hinten stand die Mannschaft kompakt und vorne trafen die Spieler häufig, weshalb man schlussendlich auf das sehr gute Torverhältnis von 88:33 kam.

VSG Altglienicke verabschiedet sich mit einer souveränen Leistung in den letzten fünf Spielen aus dieser Saison, in denen man elf Punkte einsammelte. Die Saisonbilanz des Gasts ist erfreulich, was 22 Siege, fünf Remis und lediglich drei Niederlagen nachhaltig belegen. Mit der ersten Position in der Abschlusstabelle nimmt der Ligaprimus einen Aufstiegsplatz ein und wirkt kommende Saison eine Etage höher mit. VSG Altglienicke stellte in dieser Saison die beste Hintermannschaft der NOFV-Oberliga und kassierte lediglich 28 Gegentreffer.

Dieser Artikel wurde auf der Grundlage von Daten automatisch generiert.