Spielbericht zum Spiel am 11.03.2017

Negativserie von Malchower SV 90 hält weiter an

NOFV-Oberliga: SV Lichtenberg 47 – Malchower SV 90, 3:1 (1:0)

Malchower SV 90 kehrte vom Auswärtsspiel gegen den SV Lichtenberg 47 mit leeren Händen zurück. Am Ende hieß es 1:3. Pflichtgemäß strich der SV Lichtenberg 47 gegen Malchower SV 90 drei Zähler ein. Im Hinspiel war Malchower SV 90 mit 0:6 krachend untergegangen.

Die Formation des letzten Spiels stellte Malchower SV 90 diesmal auf vier Positionen um. Für Quaschning, Freyer, Buschke und Pretzer spielten Plassmann, Kostyk, Lagiewczyk und Kornfeld. Philipp Grüneberg bewies in Minute zwölf Vollstreckerqualitäten und brachte den Ball über die Linie. Malchower SV 90 glich bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr aus. Schließlich schickte der Schiedsrichter beide Teams mit der knappen Führung für den SV Lichtenberg 47 in die Kabinen. In der zweiten Hälfte setzte sich der SV Lichtenberg 47 erneut durch und so erhöhte Thomas Brechler den Spielstand in der 63. Minute auf 2:0. Michael Freyer, der von der Bank für Tobias Täge kam, sollte für neue Impulse bei Malchower SV 90 sorgen (66.). Michael Braune verwandelte in der 78. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung des SV Lichtenberg 47 auf 3:0 aus. Wenig später kamen Moritz Künne und Richard Max Ohlow per Doppelwechsel für Patrick Jahn und Brechler auf Seiten des SV Lichtenberg 47 ins Match (81.). Der Treffer von Freyer wenige Minuten vor dem Abpfiff brachte den Endstand herbei (85.). Schlussendlich verbuchte der SV Lichtenberg 47 gegen Malchower SV 90 einen überzeugenden Heimerfolg.

Der SV Lichtenberg 47 sammelt weiterhin fleißig Erfolge, von denen man jetzt schon elf vorzuweisen hat. In der Bilanz kommen noch drei Unentschieden und fünf Niederlagen dazu. Das Ergebnis hat Auswirkungen auf die Tabelle, in der der SV Lichtenberg 47 auf den zweiten Rang klettert. Die Offensivabteilung des SV Lichtenberg 47 funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 50-mal zu.

Malchower SV 90 musste sich nun schon elfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der Gast insgesamt auch nur sechs Siege und zwei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen den SV Lichtenberg 47 – Malchower SV 90 bleibt weiter unten drin. Auf Malchower SV 90 passt das unschöne Attribut „Schießbude der Liga“ – im bisherigen Saisonverlauf musste Malchower SV 90 bereits 50 Gegentreffer hinnehmen.

Der Motor von Malchower SV 90 stottert gegenwärtig - seit vier Spielen ist man jetzt sieglos. Anders ist die Lage hingegen beim SV Lichtenberg 47, wo man insgesamt 36 Punkte auf dem Konto verbucht. Der SV Lichtenberg 47 ist am Sonntag auf Stippvisite bei FC Hertha 03 Zehlendorf. Malchower SV 90 gastiert kommenden Freitag (20:00 Uhr) bei Tennis Borussia Berlin.

Dieser Artikel wurde auf der Grundlage von Daten automatisch generiert.