EM 2012

Uefa leitet wegen Unterhose Verfahren gegen Bendtner ein

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: DPA

Dänemarks Stürmer Nicklas Bendtner zeigte nach dem EM-Spiel gegen Portugal seine giftgrüne Unterhose. Das bringt ihm jetzt Ärger ein.

Die Europäische Fußball-Union (Uefa) hat ein Verfahren gegen den dänischen Nationalspieler Nicklas Bendtner wegen „ungebührlichem Verhalten“ eingeleitet. Das gab die Uefa am Freitag bekannt. Die Verhandlung findet am Montag statt.

Der 24 Jahre alte Angreifer vom AFC Sunderland hatte nach seinem Ausgleichstreffer zum 2:2 beim 2:3 der Dänen bei der EM in Lwiw gegen Portugal am vergangenen Mittwoch sein Trikot angehoben und einen Werbeschriftzug für eine Wettfirma (Paddy Power) auf dem Bund seiner Unterhose entblößt. Die Uefa verbietet den Spielern bei der EM Werbung jedweder Art.

Beim dänischen Fußballverband Dansk Boldspil-Union (DBU) musste Bendtner zum Rapport.

Der Spieler hatte beteuert, dass er keine Reklame habe machen wollte. Diese Hose habe er von einem Kumpel geschenkt bekommen. Sie sollte Glück bringen, aber das habe sie ja nicht, sagte der Doppel-Torschütze angesichts der Niederlage gegen die Portugiesen.

Ihm droht dennoch eine Geldstrafe oder gar eine Sperre.

Begeisterung bei der Firma

Lars Berendt, Kommunikationschef der DBU, berichtete von einer Unterredung mit dem Stürmer, in der dieser auch darauf hingewiesen wurde, dass der Verband einen Werbevertrag mit einem anderen Wettanbieter aus England (Ladbrokes) hat. Bendtner werde die grüne Unterhose gegen Deutschland am Sonntag in Lwiw sicher nicht tragen, sagte Berendt.

Bendtner gab an, die Hose breits beim 1:0 gegen die Niederlande und bei anderen Spielen in der Vergangenheit getragen zu haben. „Ich wusste nicht, dass ich damit gegen irgendwelche Regeln verstoßen würde“, sagte er.

Bei der unverhofft ins Rampenlicht geratenen Firma aus Irland löste die Aktion Begeisterung aus. „Ich freue mich sehr für Nicklas, das war eine fantastische Vorstellung. Ich bin sicher, dass ihm das irische Glück geholfen hat“, twitterte Sprecher Ken Robertson.

( sid/sei )