Bundesliga

Werder Bremen steigt ab, Köln rettet sich in die Relegation

| Lesedauer: 2 Minuten
Kölns Sebastian Bornauw (l) köpft das Tor zum 1:0

Kölns Sebastian Bornauw (l) köpft das Tor zum 1:0

Foto: dpa

Der Abstiegskampf blieb bis zur letzten Minute dramatisch. Ein spätes Tor erlöste die Kölner, Bielefeld rettet sich aus eigener Kraft.

Erlösung in der Schlussphase: Der 1. FC Köln hat sich dank einer Energieleistung und Schützenhilfe doch noch den Relegationsplatz in der Fußball-Bundesliga gesichert. Das 1:0 (0:0) gegen Schalke 04 genügte, um vom vorletzten auf den 16. Platz zu springen, weil Werder Bremen ausgerechnet beim großen Kölner Rivalen Borussia Mönchengladbach verlor.

Sebastiaan Bornauw (86.) sorgte mit seinem Treffer für den so dringend benötigten Sieg. Friedhelm Funkel, der Mitte April als Nachfolger von Trainer Markus Gisdol geholt worden war, kann seine Rettermission damit in der Relegation womöglich noch erfolgreich abschließen. Dort geht es am Mittwoch (18.30 Uhr) und Samstag (18.00 Uhr) gegen den Dritten der 2. Bundesliga.

Werder Bremen im Tal der Tränen

Die Fans von Werder Bremen weinen bittere Abstiegstränen: Das Bundesliga-Gründungsmitglied muss zum zweiten Mal nach 1980 den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Der Wechsel zu Interimstrainer Thomas Schaaf verpuffte völlig, die teil desolaten Hanseaten verloren am 34. Spieltag mit 2:4 (0:1) gegen Borussia Mönchengladbach und stürzten am Ende eines monatelangen Negativlaufs noch auf einen direkten Abstiegsplatz ab.

Die höchste deutsche Spielklasse verliert einen weiteren ruhmreichen Traditionsklub. Gladbach verpasste unter dem scheidenden Coach Marco Rose einen Platz in der Conference League und musste eine weitere Enttäuschung verkraften.

Schon der erste echte Angriff brachte einen schweren Rückschlag für Werder (3.). Lars Stindl vollendete eine Kombination der Gäste zum Führungstreffer, die Bremer verhielten sich dabei viel zu passiv. Kurz nach dem Wechsel erhöhte Marcus Thuram auf 2:0 für die Borussia (52.), bevor auch noch Rami Bensebaini (58.) und Florian Neuhaus (67.) gegen nun desolate Hausherren nachlegten. Milot Rashica (81.) nach Videobeweis und Niclas Füllkrug (83.) gelangen die Ehrentore für die Norddeutschen.

Bielefeld gewinnt beim VfB Stuttgart

Arminia Bielefeld spielt auch in der kommenden Saison in der Fußball-Bundesliga. Die Ostwestfalen gewannen am letzten Spieltag mit 2:0 (0:0) beim VfB Stuttgart und verteidigten so den rettenden 15. Tabellenplatz. Fabian Klos per Foulelfmeter in der 66. und Ritsu Doan in der 72. Minute erzielten die Tore für die Arminia, die bei ihrem Kampf gegen den drohenden achten Abstieg aus dem Oberhaus dadurch auch nicht mehr auf die Ergebnisse der Verfolger Werder Bremen und 1. FC Köln angewiesen war. Mitaufsteiger VfB, der den Ligaverbleib längst sicher hatte, verpasste zwar den Europapokal, darf mit seinem Comeback in der Bundesliga aber hochzufrieden sein.

( dpa )