Nach Europacup-Aus

Stürzt Gladbach jetzt auch von der Bundesliga-Spitze?

Nach dem Europa-League-Aus ist Tabellenführer Mönchengladbach in der Bundesliga gefordert. Die Konkurrenz wittert ihre Chance.

Mönchengladbachs Marcus Thuram muss nach dem Aus in der Europa League erst einmal kräftig durchschnaufen.

Mönchengladbachs Marcus Thuram muss nach dem Aus in der Europa League erst einmal kräftig durchschnaufen.

Foto: THILO SCHMUELGEN / Reuters

Berlin. Borussia Mönchengladbach scheitert in der Europa League, folgt nun auch der Sturz von der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga? Die wichtigsten Infos zum 15. Spieltag:

VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach

Der internationale Absturz der Bundesliga-Überflieger schmerzte sportlich und finanziell. „Das war ein bitterer Abend. Wir haben ein Ziel verpasst. Das fühlt sich nicht gut an“, sagte Trainer Marco Rose nach dem 1:2 (1:1) gegen Istanbul Basaksehir.

Der sichtlich frustrierte Coach befürchtete durch den nicht einkalkulierten Rückschlag aber keine zeitnahen Auswirkungen auf die Fußball-Bundesliga. „Wir werden die Mannschaft wieder aufrichten. Wir werden über Dinge reden, die wir jetzt beeinflussen können. Und das sind die nächsten Bundesliga-Ergebnisse“, sagte Rose und versprach die Begegnung in Wolfsburg am Sonntag (15.30 Uhr, Sky) mit einem „klaren Kopf“ anzugehen.

Langfristig könnte sich das Scheitern in der Gruppenphase allerdings als Problem entpuppen – unabhängig von fehlenden Einnahmen. Der Spitzenreiter wird sich nach der Winterpause zwar voll auf die Liga konzentrieren, doch der breite Kader ist für mehr als einen Wettbewerb zusammengestellt. „Natürlich hätten wir gerne noch mehr Spiele im Frühjahr gehabt. Das bedeutet, dass wir einen knallharten und guten Konkurrenzkampf haben werden“, erklärte Rose, dessen Team schon in der zweiten Runde des DFB-Pokals (1:2 in Dortmund) gescheitert war.

Fortuna Düsseldorf - RB Leipzig

Trainer Julian Nagelsmann von RB Leipzig warnt sein Team vor Fortuna Düsseldorf. „Es ist schon eine Mannschaft, die nickelig spielt, in einigen Momenten positiv eklig ist und dem Gegner wehtun kann“, sagte Nagelsmann vor dem Duell am Sonnabend (18.30 Uhr, Sky) bei den Rheinländern.

Fortuna habe zudem mit Rouwen Hennings einen Torjäger, „der sehr viel trifft und die beste Chancenverwertung von allen Stürmern in der Bundesliga hat“, betonte Nagelsmann: „Es gibt genug statistische Werte, die uns zeigen, dass wir dort alles geben müssen.“

Nach dem Gruppensieg in der Champions League will Nagelsmann seine Erfolgsserie in der Liga ausbauen: Seit fünf Spielen ist RB ungeschlagen, fuhr fünf Siege mit 22:6 mit Toren ein. Ein sechster in Folge könnte die Tabellenführung nach diesem Spieltag bedeuten.

FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund

Die Lage um Trainer Lucien Favre hat sich bei Borussia Dortmund etwas entspannt, Unruhe gibt es beim BVB vor der Partie in Mainz am Sonnabend (15.30 Uhr, Sky) dennoch. Hintergrund ist der 19 Jahre alte Erling Haaland, der in der Champions League für Red Bull Salzburg acht Tore in sechs Spielen erzielt hat und auch bei RB Leipzig im Gespräch ist.

„Es ist nicht ganz einfach, sich ständig zu wiederholen“, sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc, „wir werden uns zu dieser Personalie nicht permanent äußern.“ Wie stark die Gerüchteküche um Haaland brodelt, zeigte nicht zuletzt die Tatsache, dass sogar ein norwegisches Kamerateam bei der Pressekonferenz zum Mainz-Spiel in Dortmund war.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte zuletzt mehrfach betont, einen weiteren Angreifer verpflichten zu wollen, da Paco Alcacer derzeit der einzige „echte“ Stürmer ist. Haaland wäre mit seiner Wucht eine ideale Ergänzung.

Bayern München - Werder Bremen

Hansi Flick geht mit Bayern München trotz erheblicher Personalprobleme mit einer klaren Zielsetzung in den Jahresendspurt. „Wir wollen die Hinrunde mit drei Siegen beenden“, sagte der Trainer des deutschen Rekordmeisters mit Blick auf die noch drei Partien vor Weihnachten am Sonnabend (15.30 Uhr, Sky) gegen Werder Bremen sowie in Freiburg und gegen Wolfsburg.

Die Bayern brauchen als Tabellensiebter diese neun Punkte, um nach den jüngsten Niederlagen gegen Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach eine Aufholjagd einzuleiten. Der Rückstand auf Spitzenreiter Gladbach beträgt sieben Punkte. „Die drei Spiele werden schwer, auch mit unserer personellen Situation“, sagte Flick.

Gegen Bremen fehlen zusätzlich Kingsley Coman, der sich beim 3:1 gegen Tottenham Hotspur in der Champions League am Knie verletzte, und der gesperrte Javi Martinez. Den Spanier dürfte in der Abwehr David Alaba ersetzen. Der 27 Jahre alte Österreicher hat eine leichte Beckenstauchung überwunden. Corentin Tolisso fällt wegen muskulärer Probleme dagegen auch gegen die Bremer aus. Den geschrumpften Kader will Flick gegen Werder mit vier Nachwuchsakteuren auffüllen.