Bundesliga

Gladbach schlägt auch die Bayern

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Gladbacher Ramy Bensebaini (r.) feiert seinen Doppelpack gegen die Bayern.

Der Gladbacher Ramy Bensebaini (r.) feiert seinen Doppelpack gegen die Bayern.

Foto: Lars Baron / Bongarts/Getty Images

Bundesliga-Spitzenreiter Mönchengladbach bezwingt den Rekordmeister mit 2:1, Dortmund feiert ein Schützenfest gegen Düsseldorf.

Berlin. Borussia Mönchengladbach hat das Spitzenspiel in der Fußball-Bundesliga mit viel Glück gegen den FC Bayern München gewonnen. Der Spitzenreiter setzte sich gegen den Rekordmeister mit 2:1 (0:0) durch, dank eines Elfmeters in der Nachspielzeit.

Hinter Gladbach Zweiter bleibt RB Leipzig durch ein 3:1 (1:0) gegen die TSG Hoffenheim. Timo Werner zeichnete sich dabei als zweifacher Torschütze aus (11., 52./Foulelfmeter). Marcel Sabitzer erhöhte nach 83 Minuten, eine Minute vor dem Ende erzielte Ermin Bicakcic den Ehrentreffer für die TSG.

Torwart Sommer rettet Gladbach

Im Spitzenspiel des 14. Spieltages waren die Bayern den Gladbachern in den ersten 45 Minuten deutlich überlegen. Doch der deutsche Meister ließ allerbeste Chancen ungenutzt. Spektakulär war die Rettungstat von Borussia-Torhüter Yann Sommer, der einen Schuss von Joshua Kimmich im Nachfassen gerade noch am vollständigen Überqueren der Torlinie hinderte (27.).

Nach der Pause dann die verdiente Führung für die Bayern, Ivan Perisic ließ Sommer nach 49 Minuten keine Chance. Erst jetzt beteiligte sich auch Gladbach am Spiel und belohnte sich gegen passiver werdende Bayern mit dem Ausgleich. Ramy Bensebaini nutzte einen Abwehrfehler der Münchner per Kopfball (60.).

In der Nachspielzeit musste der eingewechselte Bayern-Verteidiger Javi Martinez wegen wiederholten Foulspiels vom Platz, nachdem der Gladbacher Marcus Thuram gegen ihn im Strafraum zu Fall gekommen war. Bensebaini verwandelte zum 2:1 für die Borussia.

Dortmunder Schützenfest gegen Düsseldorf

Den Aufwind vom 2:1 vor einer Woche bei Hertha BSC hat Borussia Dortmund zu einem Schützenfest gegen Fortuna Düsseldorf genutzt. BVB-Kapitän Marco Reus brach beim 5:0 (1:0) in der 42. Minute den Bann, nach dem Seitenwechsel legten Thorgan Hazard (58.), Jadon Sancho (63., 74.) sowie erneut Reus (70.) nach.

Die Dortmunder haben sich damit an den Bayern, die auf den sechsten Platz abrutschten, vorbei auf den dritten Platz hinter Mönchengladbach und Leipzig geschoben.

Hertha BSC hatte bereits am Freitagabend mit einem 2:2 bei Eintracht Frankfurt die Talfahrt der vergangenen Wochen gestoppt und den ersten Punkt unter dem neuen Trainer Jürgen Klinsmann geholt.

Außerdem spielten:

SC Freiburg - VfL Wolfsburg 1:0 (0:0)

FC Augsburg - FSV Mainz 05 2:1 (1:1)

( BM )