Fußball

Hertha und Union: Schwarzer Tag für Berliner Vereine

Sowohl Hertha BSC als auch der 1. FC Union müssen empfindliche Niederlagen einstecken. Die Herthaner sind nun Tabellenletzter.

Der Mainzer Torwart Robin Zentner wehrt einen Angriff des Berliners Ondrej Duda ab.

Der Mainzer Torwart Robin Zentner wehrt einen Angriff des Berliners Ondrej Duda ab.

Foto: Thomas Frey / dpa

Schwarzer Tag für Berlins Fußballvereine: Auswärts unterlag Hertha BSC dem FSV Mainz 05. Die zuvor punktlosen Mainzer setzten sich am 4. Spieltag 2:1 (1:0) gegen die Berliner durch. Robin Quaison (40.) und Jerry St. Juste (88.) ließen die Gastgeber jubeln. Zwischenzeitlich hatte Marko Grujic (83.) für die Berliner ausgeglichen. Die Hertha bleibt mit lediglich einem Punkt auf dem Konto ganz unten in der Tabelle. So schlecht nach vier Partien waren die Hauptstädter zuletzt vor 40 Jahren.

Der 1. FC Union wiederum unterlag mit 1:2 Werder Bremen. Über den Sieg der Werder-Notelf bei Aufsteiger Union wird noch lange diskutiert werden. Mit einem verwandelten Foulelfmeter von Ersatz-Kapitän Davy Klaassen (5. Minute) und einem Kopfball-Treffer von Niclas Füllkrug (55.) hat sich Bremen in einer heiß umkämpften Partie am 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga den ersten Auswärtssieg der Saison gesichert.

Der Berliner Neuling traf vor 22.012 Zuschauern im ausverkauften Stadion An der Alten Försterei durch Sebastian Andersson ebenfalls vom Elfmeterpunkt (14.), konnte aber nicht an die Leistung vom vorangegangenen 3:1-Heimsieg gegen Borussia Dortmund anknüpfen. In der hektischen Schlussphase sahen Union-Verteidiger Neven Subotic und Bremens Nuri Sahin Gelb-Rot und Trainer Florian Kohfeldt Gelb.