Pleite gegen Holland

Gnabry trifft, doch die Abwehr wackelt mächtig

Reus mit zu viel Schatten, Ginter oft unsouverän – die Einzelkritik nach der Niederlage gegen Holland in der EM-Qualifikation.

Serge Gnabry (r.) trifft zur Führung für die deutsche Nationalmannschaft gegen die Niederlande.

Serge Gnabry (r.) trifft zur Führung für die deutsche Nationalmannschaft gegen die Niederlande.

Foto: Alexander Hassenstein / Bongarts/Getty Images

Hamburg. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft verliert in der EM-Qualifikation mit 2:4 (1:0) gegen die Niederlande. Die deutschen Spieler in der Einzelkritik:

Manuel Neuer: Hielt, was zu halten war. An den Gegentoren absolut schuldlos. Note: 2,5

Lukas Klostermann: Seine beste Tat: Als er den Nachschuss vor dem 1:0 Gnabry überließ (9.). Ansonsten zu wackelig. Note: 4

Matthias Ginter (bis 84.): Leitete das 2:3 mit einem Fehlpass ein (79.). Auch ansonsten hat man den Abwehrspieler schon souveräner erlebt. Über seine Seite wurde es oft gefährlich, er verlor wichtige Zweikämpfe. Note: 5

Niklas Süle: Lange eine verlässliche Endstation für die niederländischen Angriffe, in der Luft wie am Boden. Beim 2:4 allerdings unglücklich (90.). Note 3,5

Jonathan Tah: Vor dem 1:1 etwas orientierungslos im eigenen Strafraum, das 1:2 schoss er gleich selbst. Zwei unschöne Szenen, die einen eigentlich ordentlichen Auftritt überschatteten. Note: 4,5

Nico Schulz: Vorn sorgten seine Hereingaben für mächtig Gefahr und einen Handelfmeter. Hinten war er unsicher. Beim 1:1 zu spät gegen den Torschützen de Jong (59.). Note: 3,5

Joshua Kimmich: Überragender Steilpass vor dem 1:0 (9.), übertrieb es aber gelegentlich mit der Aggressivität. Note: 3

Toni Kroos: Bereitete mit starken Pässen zwei Großchancen vor, eiskalt bei seinem Elfmetertreffer (73.). Gelegentlich aber zu langsam im Umschaltspiel und defensiv immer mal wieder überspielt. Note: 3

Serge Gnabry: Setzte Klostermanns Abpraller entschlossen ins Tor (9.), vergab dann eine weitere ordentliche Chance (27.). Überall auf dem Platz zu finden, im zweiten Durchgang aber weniger gefährlich. Note: 3

Marco Reus (bis 60.): Hätte auf 2:0 stellen müssen, scheiterte aber freistehend an Cillesen (42.). Ein Auftritt mit etwas Licht und deutlich mehr Schatten. Note: 4

Timo Werner (bis 60.): Startete immer wieder in den Raum, bekam aber selten den Ball. Und wenn er ihn mal hatte, spielte er zu viele Fehlpässe. Note: 4,5

Ilkay Gündogan (ab 60.): Kam für Reus: Hübsche Pässe, aber zu wenig Ertrag. Note 4

Kai Havertz (ab 60.): Kam für Werner. Konnte keinerlei Impulse setzen. Note 5

Julian Brandt (ab 84.): Kam für Ginter. Ohne Note