Fussball-Bundesliga

BVB-Trainer Favre erhält Jobgarantie

Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc will mit dem Schweizer weitermachen – trotz seiner Aussage zum abgehakten Titelkampf.

Blick in die Zukunft: Lucien Favre bleibt auch in der kommenden Saison Trainer von Borussia Dortmund.

Blick in die Zukunft: Lucien Favre bleibt auch in der kommenden Saison Trainer von Borussia Dortmund.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Dortmund. Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund plant langfristig mit Trainer Lucien Favre. „Wir gehen definitiv mit ihm in die neue Saison“, sagte Sportdirektor Michael Zorc im Gespräch mit dem „Kicker“, „unabhängig davon, ob wir Meister werden oder nicht. Wir sind mit seiner Arbeit extrem zufrieden.“

Der bis 2020 laufende Vertrag solle verlängert werden. „Wir haben ein sehr großes Vertrauensverhältnis und werden Gespräche führen“, verriet Zorc dem Fachmagazin. Zunächst sollen die Vertragsgespräche aber bis nach dem Saisonende vertagt werden.

Abgehakter Titelkampf war dem Frust des Trainers geschuldet

Die Aussage von Favre nach dem verlorenen Revierderby gegen den FC Schalke (2:4) am vergangenen Samstag, dass der Zweikampf um die deutsche Meisterschaft zugunsten des FC Bayern entschieden sei, werteten alle Beteiligten als voreilig und dem ersten Frust des Trainers geschuldet. „Wir sind von tiefer Depression in ein Hurra-wir-leben-noch gewechselt“, sagte Sportdirektor Michael Zorc vor dem Spiel der Borussia am Sonnabend (18.30 Uhr) bei Werder Bremen.

BVB hat weiterhin nur zwei Punkte Rückstand

Weil auch die Münchner gegen den Tabellenvorletzten 1. FC Nürnberg einen Tag später nicht über ein 1:1 hinausgekommen waren, beträgt der Abstand zum Spitzenreiter drei Spieltage vor dem Saisonende nur zwei Zähler. „Wir werden den Glauben und die Hoffnung nicht aufgeben, sondern bis zum Schluss alles geben. Das ist Teil unserer DNA“, kommentierte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl.