Europa League

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

Mailands Cristian Zapata (r) kommt gegen Olympiakos-Akteur Kostas Fortounis (l) zu spät.

Mailands Cristian Zapata (r) kommt gegen Olympiakos-Akteur Kostas Fortounis (l) zu spät.

Foto: dpa

Rennes. Auch Arsenal London mit Ex-Nationalspieler Mesut Özil hat es unter die besten 32 Teams der Europa League geschafft. Mit einem 1:0-Sieg gegen Qarabag Agdam sicherten sich die Engländer in der Gruppe E den ersten Platz.

Der AC Mailand hingegen unterlag Olympiakos Piräus mit 1:3 und schaffte es mit Platz drei hinter den punktgleichen Griechen nicht in die K.o.-Runde.

Österreichs Fußball-Rekordmeister Rapid Wien hat zum zweiten Mal in seiner Club-Geschichte die K.o.-Phase der Europa League erreicht. Die Wiener besiegten Schottlands Rekordchampion Glasgow Rangers mit 1:0 (0:0) und sicherten sich als Zweiter der Gruppe G neben dem punktgleichen Gruppensieger Villarreal das Ticket für die Runde der letzten 32. Die Spanier gewannen ihr Heimspiel gegen Spartak Moskau mit 2:0.

Besiktas Istanbul scheiterte in Gruppe I. Die Türken mit dem ehemaligen Mainzer und Liverpooler Torhüter Loris Karius verloren ihr Heimspiel gegen Malmö FF mit 0:1. Die Schweden buchten durch den Auswärtserfolg als Gruppenzweiter hinter KRC Genk (11 Punkte) das Ticket für die nächste Runde, sie lagen am Ende zwei Zähler vor Besiktas.

Ein Herzschlagfinale gab es auch in Gruppe J: Der FC Sevilla rettete sich mit einem 3:0-Heimsieg gegen FK Krasnodar in die nächste Runde, weil Standard Lüttich beim bislang punktlosen türkischen Club Akhisar Belediyespor nur zu einem torlosen Remis kam. Europa-League- Rekordsieger Sevilla gewann die Gruppe damit punktgleich vor den Russen, die Belgier lagen zwei Punkte hinter dem Top-Duo.