Testspiel

Vor Deutschland-Spiel: Frankreich nur 2:2 gegen Island

Der Franzose Antoine Griezmann (l) im Zweikampf mit dem Isländer Birkir Bjarnason.

Der Franzose Antoine Griezmann (l) im Zweikampf mit dem Isländer Birkir Bjarnason.

Foto: dpa

Guingamp. Fußball-Weltmeister Frankreich hat vor dem Nations-League-Topspiel gegen Deutschland gepatzt.

Die Mannschaft von Trainer Didier Deschamps kam daheim in Guingamp gegen Außenseiter Island nur zu einem 2:2 (0:1) und wendete dabei gerade noch die erste Niederlage seit dem WM-Triumph von Moskau ab. Am Dienstag trifft Frankreich in der Nations League in Paris auf Deutschland.

Birkir Bjarnason (30.) und Kari Arnason (58.) hatten Island schon 2:0 in Führung gebracht. Ein Eigentor von Holmar Eyjolfsson (86.) und der nach reichlich einer Stunde eingewechselte Kylian Mbappé (90.) bescherten Frankreich aber noch ein Remis. Der Punkteteilung kam umso überraschender, weil Island erst im September in der Nations League zwei deftige Pleiten in der Schweiz (0:6) und gegen Belgien (0:3) kassiert hatte.

Deschamps schonte allerdings vor dem Deutschland-Spiel einige seiner Stars. So standen Mbappé, Blaise Matuidi und N'Golo Kanté nicht in der Startelf. Dagegen durfte der Stuttgarter Benjamin Pavard von Beginn an ran. Bei Island spielte der Augsburger Alfred Finnbogason die ersten 45 Minuten, Rurik Gislason vom SV Sandhausen wurde kurz vor Schluss eingewechselt.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.