Länderspiele

Dänemark gewinnt mit BVB-Profi Delaney gegen Wales

Die Dänen haben ihren Streik beendet. Eriksen erzielte beim 2:0 gegen Wales beide Treffer. Die Schweiz feierte ein Schützenfest.

Für Dänemark am Ball: Thomas Delaney (in Rot) gegen den Waliser Tom Lawrence.

Für Dänemark am Ball: Thomas Delaney (in Rot) gegen den Waliser Tom Lawrence.

Essen. Es war ein Stück Rückkehr zur Normalität, als Borussia Dortmunds Thomas Delaney am Sonntag auf den Rasen im Ceres Park in Aarhus lief, um mit der dänischen Nationalelf in der Nations League gegen Wales mit 2:0 (1:0) zu gewinnen. Beide Tore vor 17.506 Fans erzielte Christian Eriksen von Tottenham Hotspur.

Die Partie hatte lange auf der Kippe gestanden, weil sich der dänische Verband und die Spielervereinigung nicht über Sponsorenverträge einigen konnten. Zum Test in der Slowakei (0:3) waren die Dänen mit einer Mannschaft aus Futsal-Spielern und Halbprofis angetreten, angeleitet von John Jensen, einst Profi beim Hamburger SV. Denn wäre das Spiel abgesagt worden, hätte ein EM-Ausschluss gedroht. Vor dem Wales-Spiel aber kam die Einigung: Die Partie werde unter gleichen Bedingungen wie bislang ausgetragen. Danach verhandeln Spieler und Verband über eine neue Vereinbarung.

Schalkes Harit aus Marokko-Kader gestrichen

Für Schlagzeilen abseits des Fußballplatzes sorgten auch die Schalker Profis Amine Harit und Hamza Mendyl: Vor dem 3:0-Sieg Marokkos in der Qualifikation zum Afrika-Cup 2019 gegen Malawi hatte Nationaltrainer Hervé Renard die beiden Schalker aus dem Kader gestrichen. Harit und Mendyl waren zu spät zum Training gekommen. „Wenn du Teil einer Gruppe bist, musst du vereinbarte Zeiten und andere Dinge respektieren“, erklärte Trainer Renard. BVB-Profi Achraf Hakimi war pünktlich, spielte anschließend 90 Minuten durch und trug seinen Teil zum klaren Sieg des favorisierten WM-Teilnehmers über Malawi bei.

Ein Schützenfest erlebten die Schweizer, bei denen Schalkes Breel Embolo, Dortmunds Manuel Akanji sowie Denis Zakaria und Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach in der Startelf standen – Mittelfeldspieler Zakaria trug sogar einen Treffer zum unerwartet deutlichen 6:0-Sieg im Nations-League-Heimspiel gegen Island bei.

Der Schalker Yevhen Konoplyanka stand beim 1:0-Sieg gegen die Slowakei in der Startelf der Ukraine, das Tor des Tages erzielte allerdings ein Ex-Dortmunder: Andrey Yarmolenko, erst im Juli zu West Ham United in die Premier League gewechselt, traf per Elfmeter – und sicherte den zweiten Sieg im zweiten Nations-League-Spiel.

Rot für Ex-Gladbacher Nordtveit

Bei der 0:1-Niederlage in Bulgarien kassierte der frühere Mönchengladbacher Havard Nordtveit (jetzt Hoffenheim) zwei Minuten vor dem Ende Gelb-Rot. Der ehemalige Dortmunder Henrikh Mkhitaryan (FC Arsenal) schluckte am Sonntag mit Armenien eine 0:2 (0:1)-Niederlage in Mazedonien. (fs)

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.