Fussball

Neuer bei DFB-Pokalfinale im Bayern-Kader

Der Nationalspieler fiel acht Monate aus - seit einigen Wochen schuftet er an seinem Comeback.

Manuel Neuer arbeitet an seinem Comeback

Manuel Neuer arbeitet an seinem Comeback

Foto: pa

München. Nationaltorhüter Manuel Neuer wird beim Pokalfinale erstmals seit langer Zeit wieder im Kader des FC Bayern München sein. Der 32-Jährige, der zuletzt acht Monate verletzt ausfiel, werde am Samstag beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt auf der Bank sitzen, teilte der Verein am Freitag mit. In der Startelf stehe Ersatztorwart Sven Ulreich. Neuer war am Dienstag trotz langer Verletzungspause für den vorläufigen Kader der Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Russland nominiert worden.

Die Verletzungsgeschichte von Manuel Neuer

29. März 2017: Zwei Wochen vor dem Champions-League-Viertelfinale gegen Real Madrid muss sich Manuel Neuer einem kleinen Eingriff am linken Fuß unterziehen. Der Torwart müsse zwei Spiele pausieren.

12. April 2017: Neuer verpasst drei Ligaspiele, steht aber im Hinspiel gegen Real wieder im Tor. Das 1:2 durch zwei Gegentreffer von Cristiano Ronaldo kann der starke Torhüter aber nicht verhindern.

18. April 2017: Beim Rückspiel in Madrid erleidet Neuer kurz vor dem Gegentor zum 2:3 durch Ronaldo in der 109. Spielminute eine Fraktur im linken Fuß. Er spielt trotzdem die Verlängerung zuende. Bayern verpasst nach dem 2:4 den Halbfinaleinzug.

20. April 2017: Neuer kommt um eine erneute Operation herum. Der Bruch soll konservativ behandelt werden. Die Saison ist für ihn vorzeitig beendet. "In der Vorbereitung will ich aber wieder durchstarten."

18. August 2017: Im Eröffnungsspiel der Bundesligasaison 2017/18 steht beim 3:1 der Bayern gegen Bayer Leverkusen nicht Kapitän Neuer, sondern dessen Stellvertreter Sven Ulreich im Bayern-Tor.

26. August 2017: Beim 2:0 in Bremen feiert Neuer sein Comeback. Danach äußert er sich enttäuscht darüber, dass ihn Bundestrainer Joachim Löw nicht für die ersten Länderspiele im WM-Jahr nominiert habe. "Ich wäre schon gerne dabei gewesen." Löw scheut ein Risiko.

18. September 2017: Im geheimen Abschlusstraining vor dem Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 verletzt sich der Nationaltorwart erneut am linken Fuß. Die Diagnose lautet: Haarriss.

19. September 2017: Neuer wird in Tübingen operiert. Eine Platte wird am Fuß eingesetzt. Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge verkündet: "Manuel wird uns im Januar in alter Stärke wieder zur Verfügung stehen."

12. Januar 2018: Die Bayern starten mit einem 3:1 in Leverkusen ins neue Jahr und die Bundesliga-Rückrunde. Neuer ist von einem Comeback noch weit entfernt. Er geht noch an Krücken.

23. März 2018: Die Nationalelf startet ohne ihren Kapitän gegen Spanien (1:1) ins WM-Jahr. Neuer vermeldet am selben Tag, dass er erstmals ein paar Minuten gelaufen sei: "Jetzt muss man besonders vorsichtig sein. Es ist wirklich wichtig, dass dem Fuß nichts mehr passiert. Sonst könnte es wirklich um die Karriere gehen."

5. April 2018: Nach mehr als einem halben Jahr absolviert Neuer erstmals wieder ein leichtes Torwarttraining. "Die Reflexe sind noch da!", vermeldet der 32-Jährige glücklich im Anbschluss.

10. April 2018: Jupp Heynckes zeigt sich optimistich. Neuers Fuß sei vollständig ausgeheilt, die Trainingsbelastung könne forciert werden. Er rechne noch in dieser Saison mit Neuers Comeback im Bayern-Tor.

12. Mai 2018: Die Hoffnung zerschlägt sich zumindest für die Bundesliga. Auch am letzten Spieltag ist Neuer nicht dabei.

15. Mai: 2018 Joachim Löw nimmt seinen Kapitän auch ohne Spielpraxis in den WM-Kader auf. Der Bundestrainer nominiert aber vier Torhüter. Zum Meldeschluss am 4. Juni wird Löw im Trainingslager einen Schlussmann streichen müssen.

18. Mai 2018: Manuel Neuer wird beim Pokalfinale am Samstag erstmals seit acht Monaten wieder im Bayern-Kader stehen.

Mehr zum Thema:

Bayern sorgt sich um Müller

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.