Fussball

Leipzig-Trainer Hasenhüttl bestätigt Kontakt zum FC Bayern

Gerüchte gab es schon lange - nun rückt der Leipzig-Coach mit der Sprache raus.

Ralph Hasenhüttl ist seit 2016 Trainer in Leipzig

Ralph Hasenhüttl ist seit 2016 Trainer in Leipzig

Foto: pa

Leipzig. Trainer Ralph Hasenhüttl von RB Leipzig hat erstmals einen Kontakt zum deutschen Rekordmeister FC Bayern eingeräumt. Zugleich fühlte er sich in seiner Entscheidung bestätigt, die Vertragsgespräche mit der RB-Führung in der Phase des Erfolgs ruhen zu lassen. "Das erste Gespräch im Dezember war ein loses Gespräch, in dem ich ganz klar die Situation so umrissen hab, wie sie sich jetzt darstellt. Ich bin sehr froh, dass ich damals so klare Worte getroffen hab, auch für meine Vereinsoberen", sagte Hasenhüttl am Samstagabend im ZDF-Sportstudio.

Zugleich fügte der 50 Jahre alte Österreicher an, dass er "genau über diese Situation gesprochen habe, in der wir jetzt sind. Dass es auch mal eine Zeit geben wird, wo wir nicht erfolgreich sein werden." Daher sei seine Entscheidung damals komplett richtig gewesen. "Das hat nichts damit zu tun, dass ich in der Rückrunde bei irgendwelchen andere Vereinen im Gespräch war. Fakt ist, dass ich Stand heute, mit keinem anderen Verein gesprochen hab, außer einmal einen losen Kontakt zum FC Bayern hatte. Das war aber überhaupt nicht in dieser Phase", meinte der Fußball-Lehrer.

Er fühle sich in Leipzig sehr wohl und ist bereit, seinen bis 2019 laufenden Kontrakt zu verlängern. "Ich möchte keinen Vertrag unterschreiben, nur damit ich ein Papier in der Tasche hab, der mir irgendwelche Sicherheiten gibt. Ein Vertrag ist nur dann kein Missverständnis, wenn beide Parteien miteinander können", sagte Hasenhüttl.