WM-Qualifikation

Ohne Messi muss Argentinien um das WM-Ticket zittern

Ohne den Barca-Superstar gab es nur einen Sieg in sieben Spielen. Die jetzige Heimniederlage gegen Paraguay war historisch.

So wie hier hatten die Argentinier gegen Paraguay das Nachsehen: Nicolas Gaitan (r.) gegen Paraguays Miguel Almiron

So wie hier hatten die Argentinier gegen Paraguay das Nachsehen: Nicolas Gaitan (r.) gegen Paraguays Miguel Almiron

Foto: Nicolas Aguilera / dpa

Córdoba.  Ohne Lionel Messi geht bei Argentinien kaum etwas: Der zweifache Weltmeister und WM-Finalist von 2014 muss nach einer Heimpleite gegen Paraguay um die Qualifikation für die Fußball-WM 2018 in Russland bangen. Der verletzte Superstar wurde beim 0:1 in Córdoba gegen Paraguay schmerzlich vermisst. Das goldene Tor erzielte Derlis González in der 17. Minute – es war Paraguays erster WM-Qualifikationssieg in Argentinien überhaupt.

„Es gibt keine Ausreden, wir haben schlecht gespielt“, sagte Sergio Agüero von Manchester City, der einen Elfmeter verschoss. „Ein untergegangenes Team“, schrieb „La Nación“ und verwies auf die Bilanz von nur einem Sieg in sieben Spielen ohne Messi.

Den Argentiniern sitzt nun auch noch der schwach gestartete Copa-América-Sieger Chile (14 Punkte) im Nacken, der Peru 2:1 besiegte. Beide Tore für Chile erzielte Bayern Münchens Arturo Vidal. Uruguays Stürmer Luis Suarez stellte derweil mit seinem Treffer beim 2:2 in Kolumbien einen Rekord ein. Wie Hernán Crespo (Argentinien) hat er nun 19 Tore in Südamerikas WM-Qualifikation erzielt.

Warten auf das Prestigeduell gegen Brasilien

Neuer Tabellenführer ist Brasilien, das unter dem neuen Trainer Tite beim 2:0 in Venezuela den vierten Sieg im vierten Spiel feierte und mit nun 21 Punkten die Tabelle anführt. Argentinien indes liegt nach zehn Spieltagen mit 16 Punkten auf Platz fünf. Für die WM qualifizieren sich nur die ersten vier Teams direkt. Die fünftplatzierte Mannschaft spielt im Play-off gegen den Vertreter eines anderen Kontinentalverbandes um ein weiteres Ticket.

Das Prestigeduell zwischen Brasilien und Argentinien im November bekommt nun eine ganz besondere Bedeutung. Die Gauchos können sich eine weitere Niederlage kaum erlauben. Sie setzen darauf, dass der zwischenzeitlich aus dem Nationalteam zurückgetretene und derzeit verletzte Lionel Messi dann wieder dabei ist. Anders scheint ein Erfolg derzeit auch nicht möglich.