Tragödie

Zweitliga-Fußballerin Gördel stirbt bei Verkehrsunfall

Die 21 Jahre alte Spielerin des TSV Schott Mainz verunglückte in der Nacht zu Sonnabend tödlich. Die Umstände sind sehr tragisch.

Larissa Gördel spielte für die U15 und die U16 des DFB

Larissa Gördel spielte für die U15 und die U16 des DFB

Foto: Twitter/FBL News / BM

Mainz.  Schock für den Frauenfußball-Zweitligisten TSV Schott Mainz: Abwehrspielerin Larissa Gördel ist in der Nacht auf Sonnabend tödlich verunglückt. Die ehemalige U15- und U16-Nationalspielerin wurde nur 21 Jahre alt.

„Leider müssen wir mitteilen, dass unsere Spielerin Larissa Gördel heute Nacht tödlich verunglückt ist. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie und ihren Freunden“, teilte der Klub auf seiner Facebook-Seite mit. Das für Sonntag angesetzte DFB-Pokalspiel gegen den SC Sand, Finalist der Vorsaison, wurde abgesagt.

Gördel war erst im Sommer nach Mainz gewechselt, spielte vorher für die zweite Mannschaft des Bundesligisten FFC Frankfurt.

Larissa Gördel ist einer der drei jungen Menschen, die bei einem Autounfall im Odenwald getötet wurden. Ein mit vier Insassen besetzter Wagen war in der Nacht zum Sonnabend nahe dem hessischen Breuberg auf die Gegenspur geraten und in ein entgegenkommendes Auto gekracht, wie die Polizei mitteilte. In diesem saß Larissa Gördel. Sie starb noch an der Unfallstelle. Dies bestätigten sowohl Verein als auch Polizei.

Auch der 20-jährige mutmaßliche Verursacher starb noch an der Unfallstelle, sein 19 Jahre alter Begleiter wenig später im Krankenhaus. Der Fahrer hatte aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war in das entgegenkommenden Auto gefahren, an dessen Steuer die 21-Jährige saß. Zwei junge Frauen im Alter von 18 Jahren, die ebenfalls im Auto des Mannes saßen, überlebten schwer verletzt. Sie wurden in eine Klinik gebracht.

Am Sonnabendnachmittag konnte die Polizei zunächst keine weiteren Angaben zu einer möglichen Unfallursache machen. „Die Ermittlungen dauern weiter an“, erklärte ein Polizeisprecher.

Genau wie die Tauer bei den Betroffenen: „Wir sind alle schockiert von der Nachricht, dass Larissa ums Leben kam. Ich habe gar keine richtigen Worte im Moment“, sagte Jens Klee, Sportlicher Leiter vom TSV Schott Mainz, zur „Bild“-Zeitung. Besonders tragisch sei, „dass sie wohl nicht schuld war am Unfall“.