Fussball

Bericht: Franz Beckenbauer am Herzen operiert

Der „Kaiser“ bekam einen Bypass gelegt. Danach muss der 70-Jährige in die Reha. Über seine Abwesenheit war viel spekuliert worden.

Franz Beckenbauers Operation war lange geplant

Franz Beckenbauers Operation war lange geplant

Foto: Marc Mueller / dpa

Berlin.  – Franz Beckenbauer ist nach Informationen der „Bild“-Zeitung am Sonnabend mehrere Stunden lang am offenen Herzen operiert worden. Dem 70-Jährigen wurde dem Zeitungsbericht zufolge in einer süddeutschen Klinik ein Bypass gelegt.

Die Operation soll – etwa im Gegensatz zu Günter Netzer vor vier Monaten – kein Notfall, sondern lange geplant gewesen sein. Danach muss er der Zeitung zufolge sieben bis zehn Tage in der Klinik bleiben und anschließend eine Rehe antreten.

Zwei Absagen in einer Woche

So konnte er auch nicht – wie ursprünglich geplant – am Freitagabend in Zürich an der Präsentation von Produkten seines südafrikanisches Weinbergs teilnehmen. Bereits am Montagabend hatte Beckenbauer nicht an den „Sportbild“-Awards in Hamburg teilgenommen. Er sollte dort die Laudatio auf Preisträger Uwe Seeler halten.

Zuvor war spekuliert worden, dass die Absagen Beckenbauers mit den Ermittlungen der Schweizer Bundesanwaltschaft gegen ihn zusammenhänge. Am Donnerstag hatte die Behörde mitgeteilt, dass seit November 2015 gegen Beckenbauer und die früheren DFB-Funktionäre Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger und Horst R. Schmidt wegen des Verdachts auf Betrug, Untreue und Geldwäsche im Zuge der WM-Bewerbung 2006 in Deutschland ermittelt werde.