Fussball

Noch einmal Super-Mario bei den Über-Bayern

Ein Doppelpack von Mario Götze sichert den Bayern-Sieg im letzten Ligaspiel unter Trainer Pep Guardiola. Für den gab es warme Worte.

Durchnässt und glücklich: Mario Götze mit Siegermedaille im Regen nach dem 3:1-Sieg gegen Hannover 96

Durchnässt und glücklich: Mario Götze mit Siegermedaille im Regen nach dem 3:1-Sieg gegen Hannover 96

Foto: Daniel Kopatsch / Getty Images For MAN

München.  Die Bayern feiern sich und ihre Meister. Mit einem 3:1 (2:0) gegen Hannover, mit Trachtenkapellen, einem Böllerschuss für jeden Titel und 26 Vereinslegenden, die vor der Partie – als das Wetter noch mitspielte - auf den Platz gerufen wurden.

Dabei erhielten Ex-Präsident Uli Hoeneß, als Letzter aus dem Spielertunnel kommend, sowie Lothar Matthäus, Franz Beckenbauer und die Torhüter-Legenden Sepp Maier und Oliver Kahn den größten Applaus.

Als Pep Guardiola von Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge mit Blumen, einem eher wundersamen Plastik-Bärchen und warmen Worten („Vielen Dank, Pep! Du hast die Mannschaft immer gefordert und gefördert, bist dreimal Meister geworden!“) bedacht wurde, klatschen die 75.000 Fans in der Arena höflich und teils energisch – aber nicht euphorisch.

Guardiola warf Kusshändchen ins Publikum. Bei Ottmar Hitzfeld oder Jupp Heynckes waren die Abschiede wesentlich emotionaler und leidenschaftlicher. Beiderseits.

Götze und Benatia von Beginn an

Bei den Bayern durften Mario Götze, Thiago und Medhi Benatia von Beginn an mitmachen – weil alle drei früher oder später über den Sommer den Verein verlassen werden? Besonders Götze agierte, als wolle er sich unbedingt noch für das Pokalfinale am 21. Mai in Berlin gegen Borussia Dortmund bewerben.

Oder doch für den FC Liverpool und Jürgen Klopp? In der 28. Minute lupfte Götze den Ball wunderbar über Hannover Torhüter Zieler zum 2:0. Dabei hätte Lewandowski die Chance gehabt, sein Torkonto weiter zu erhöhen, doch der Pole vermied die Ego-Nummer.

Zuvor hatte Lewandowski mit seinem Führungstreffer eine historische Marke geknackt. Mit dem 1:0 ist er nun der erste Bundesliga-Spieler seit 1977, der mehr als 30 Tore in einer Spielzeit erzielt hat. 1976/77 traf Kölns Dieter Müller 34 Mal. Ein ausländischer Profi übrigens war nie so treffsicher wie Lewandowski.

Eines der besten Spiele von Götze

Götze legte in der 54. Minute das 3:0 nach. Es war eines seiner besten Spiele in drei Bayern-Jahren. Nur warum jetzt? So erleichtert, weil der Abschied naht? Schließlich hat ihm der künftige Trainer Carlo Ancelotti bereits mitgeteilt, dass er auf Götzes Dienste verzichten kann und möchte.

Die Bayern – am Sonnabend bereits in den neuen Heimtrikots der nächsten Saison – kickten anschließend im Weißbier-Modus. Einige Sprints mussten die Spieler ja für die spätere Bierduscherei aufgehoben werden.

Sobiech erzielte das vorerst letzte Erstliga-Tor für Hannover (64.), dann setzte ein Wolkenbruch ein. Am Abend ging es noch zum internen Mannschaftsessen, am Sonntag wartet der Empfang im Rathaus auf dem Marienplatz.