Twitter-Geschenk

Bastian Schweinsteiger erfüllt vierjährigem Bob einen Traum

Schweinsteiger erweist sich als Gentleman und will nach einem Twitter-Aufruf einem kleinen Fan aus Lancaster ein Trikot schicken.

Mit diesem Video bat der vierjährige Bob sein Idol Bastian Schweinsteiger um ein signiertes Trikot

Mit diesem Video bat der vierjährige Bob sein Idol Bastian Schweinsteiger um ein signiertes Trikot

Foto: Bob Howard/Twitter / BM

Berlin.  Wie erhält man in der heutigen Zeit ein handsigniertes Trikot von seinem großen Vorbild? Richtig, man versucht es über den Kurznachrichtendienst Twitter und adressiert sein Idol persönlich. In der großen Menge an Anfragen wird nicht jeder Fußballer darauf reagieren, Bastian Schweinsteiger hat es vor seinen gut drei Millionen Followern getan.

Bob Howard aus Lancaster, im Nordwesten Englands, richtet in einem kleinen Video eine Bitte an den deutschen Weltmeister: Er möchte gerne ein signiertes Trikot von Schweinsteiger haben.

Der vier Jährige Bob versucht das Ganze über den Twitteraccount seines Vaters. Bereits ein paar Tage zuvor postet Schweinsteiger ein Foto mit dem jungen Bob. „Daumen hoch für diesen kleinen Jungen. Es ist jedesmal schön, unsere jüngeren Fans zu treffen.“

Nach dem kurzen Video lässt Gentleman Schweinsteiger es sich nicht nehmen, Bob zu antworten und ihm zu versprechen, ein Trikot zu schicken. Garniert hat er das mit einem Zwinker-Smilie. Die Reaktion des Jungen (oder besser seines Vaters) ließ nicht lange auf sich warten: „Danke für Deine Antwort, das ist sehr lieb von Dir, und es zeigt sehr, dass Du ein Gentleman bist. Hoffentlich sprechen wir uns bald.“

In den sozialen Netzwerken ernten Bastian Schweinsteiger und der süße kleine Junge dafür einen Lovestorm. „Awww, Du bist der Beste, Basti“ oder „Ich finde sonst nicht einmal Kinder süß, aber dieses ist absolut anbetungswürdig. Was für ein süßer kleiner Junge!"“ sind nur einige der Reaktionen. Gut 670 mal wurde sein Tweet retweetet. 1800 Mal wurde er geliked. Wie nicht anders zu erwarten,versuchen seitdem gleich mehrere Fans, Bob nachzuahmen.

Schon in jungen Jahren wird dem kleinen Bob Howard von seinem Vater klargemacht, welcher Verein in seinem Herzen zu schlagen hat: Manchester United, eine gute Autostunde südöstlich von seinem Heimatort Lancaster entfernt. Neben dem Fußball gibt es für Bob und seinem Vater auch das Boxen. Bobs Vater ist offenbar ein guter Freund von Klitschko-Bezwinger Tyson Fury. Mit dessen errungenen Gürteln durfte Bob auch schon posieren.

Schweinsteiger wechselte im vergangenen Sommer nach 17 Jahren Bayern München nach England zu Manchester United. Dort konnte er in 18 Begegnungen jeweils ein Tor und eine Vorlage erzielen. Momentan laboriert Schweinsteiger an einer Innenbanddehnung. Sein Einsatz bei der Europameisterschaft in Frankreich (10.Juni bis 10.Juli) im Sommer scheint fraglich.