Fussball

57-jähriger Fußball-Fan stirbt nach Dresden-Spiel

Der Tod eines Dynamo-Fans überschattet den Sieg der Dresdner. Er erlitt einen Herzstillstand. Der Verein reagiert bestürzt.

Dresdner Anhänger in ihrem Fanblock. Für einen von ihnen endete ein Stadionbesuch tödlich

Dresdner Anhänger in ihrem Fanblock. Für einen von ihnen endete ein Stadionbesuch tödlich

Foto: Sebastian Kahnert / dpa

Dresden.  Der Sieg von Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden am Sonntag gegen Wehen Wiesbaden (4:0) ist vom tragischen Tod eines Fans überschattet worden. Der 57 Jahre alte Dynamo-Anhänger hatte während des Drittligaspiels einen Herzstillstand erlitten und war zunächst reanimiert worden. Im Krankenhaus verstarb der Mann am Sonnabendabend an den Folgen, wie Dynamo am Sonntag mitteilte.

Trauerflor und Schweigeminute

"Dieses tragische Ereignis tut einfach nur weh und stellt alles andere in den Hintergrund. Als uns die Nachricht übermittelt wurde, waren wir schockiert und zutiefst betroffen", sagte Dresdens Sportdirektor Ralf Minge: "Unser tiefstes Beileid gilt den Angehörigen und Freunden des Verstorbenen. Ich bin mir sicher, dass alle Dynamo-Fans in ihren Gedanken bei ihnen sind."

Dynamo wird beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) beantragen, dass die Spieler im kommenden Heimspiel gegen den Erzgebirge Aue Trauerflor tragen dürfen. Außerdem wird der Verein eine Schweigeminute beantragen.