Fußballfilm-Festival 11mm

Wenn Eric Cantona ins Kino bittet

Ab Donnerstag wird Berlin wieder zum Filmzentrum der Fußballfans. Das 11mm-Festival lockt mit interessanten Filmen – und Prominenz.

Gut besucht: das Fußball-Filmfestival 11mm im Jahr 2015

Gut besucht: das Fußball-Filmfestival 11mm im Jahr 2015

Foto: Soeren Stache / picture alliance / dpa

Berlin.  Die Sehnsucht treibt sie immer wieder zusammen. Wochenende für Wochenende versammeln sich zugezogene Fußballfans in ihren angestammten Sportkneipen, um das Schicksal ihres Heimatvereins zu verfolgen, gemeinsam zu jubeln oder zu leiden.

Keine Stadt in Deutschland beherbergt mehr „Exil-Fans“ als die Hauptstadt, ein Phänomen, das der Berliner Regisseur Martin Zeisig nun in einem Film festgehalten hat. „Ferne Liebe“ heißt sein Werk, das am Freitag (21.30 Uhr, Babylon Mitte) beim 11mm-Fußballfilm-Festival seine Weltpremiere feiert.

Weltmeister Höttges und Berthold zu Gast

Nicht die einzige Erstaufführung: Von Donnerstag bis Montag werden 27 Deutschland-Premieren auf den Leinwänden zu sehen sein, vor allem im Babylon, aber auch im City Kino Wedding. Insgesamt hat das Festival bei seiner 13. Auflage über 70 Kurz- und Langfilme aus 24 Ländern ins Programm aufgenommen. Das Spektrum reicht von kostenintensiven Hochglanzproduktionen bis zu handgemachten Low-Budget Perlen.

Der Länderfokus liegt dabei auf England und Frankreich. „Goal!“, der Eröffnungsfilm, widmet sich etwa dem legendären Wembley-Tor bei der WM 1966. Als Gäste sind Zeitzeugen wie Horst-Dieter Höttges oder Siggi Held geladen. Der französische Beitrag „Les Rebelles du Foot“, produziert von Manchester-United-Ikone Eric Cantona, erzählt die Geschichten von fünf Profis – darunter Chelsea-Stürmer Didier Drogba und Brasiliens verstorbener Superstar Socrates –, die ihren Ruhm für politisches oder soziales Engagement eingesetzt haben.

Herthas Sebastian Langkamp in der Jury

Dass derartiges Engagement nicht nur Sache mancher Stars, sondern vor allem ein Charakteristikum der Fans ist, beweist ein weiterer Berliner Beitrag. „God save TeBe“ kreist um den Kosmos der Anhänger von Tennis Borussia und fängt neben der Leidenschaft für den Traditionsklub auch die Fan-Initiativen gegen Rassismus und Homophobie ein.

Nicht fehlen darf beim 11mm-Festival die Kurzfilm-Gala am Abschlussabend. In der Jury wird neben den Weltmeistern Ariane Hingst und Thomas Berthold auch Hertha-Verteidiger Sebastian Langkamp sitzen.