Champions League

0:0 gegen Kiew: Manchester City erstmals im Viertelfinale

Englands Vizemeister kommt durch ein Remis gegen den ukrainischen Meister weiter. Atlético Madrid siegt erst nach Elfmeterschießen.

Das hätte in die Hose gehen können: Manchesters Torhüter Joe Hart rettet gegen Dynamo Kiews Witali Bujalski

Das hätte in die Hose gehen können: Manchesters Torhüter Joe Hart rettet gegen Dynamo Kiews Witali Bujalski

Foto: Jason Cairnduff / REUTERS

Manchester.  Der englische Vizemeister Manchester City steht zum ersten Mal im Viertelfinale der Champions League. Den Citizens genügte dazu gegen den ukrainischen Meister Dynamo Kiew im Rückspiel am Dienstagabend ein wenig glanzvolles 0:0. Das Hinspiel hatte das zukünftige Team von Bayern-Coach Pep Guardiola Ende Februar mit 3:1 gewonnen.

Die Freude über den erstmaligen Sprung unter die besten Acht des Kontinents wurde für das Team von Trainer Manuel Pellegrini allerdings durch die Verletzungen der Innenverteidiger Vincent Kompany und Nicolas Otamendi getrübt, die im Verlauf der ersten Hälfte ausgewechselt werden mussten.

Beide drohen für das Manchester-Derby in der englischen Premier League am Sonntag (17 Uhr) gegen United auszufallen.

Revanche für 2010/11

Immerhin glückte Manchester durch das Weiterkommen die Revanche für eine Niederlage aus der Saison 2010/11. Damals waren beide Teams im Achtelfinale der Europa League aufeinander getroffen, City schied trotz eines 1:0-Heimsieges aufgrund einer 0:2-Niederlage in der Ukraine aus.

In einer ereignisarmen ersten Halbzeit vor 43.630 Zuschauern im Etihad Stadium hatte sich Manchester, das weiter auf den am Knie verletzten Ex-Wolfsburger Kevin De Bruyne verzichten musste, zwar ein klares spielerisches Übergewicht erarbeitet, kam jedoch kaum zu Torchancen.

Kiew wiederum schien kaum an ein Wunder zu glauben und beschränkte sich überwiegend auf die Defensive.

Atletico Madrid muss in die Verlängerung

Nach der Pause erhöhte Manchester etwas die Schlagzahl und näherte sich durch einen Freistoß von Yaya Touré (58.) und eine Direktabnahme von Sergio Agüero (59.) erstmals dem Tor an. Der Spanier Jesus Navas (61.) traf wenig später mit einem Distanzschuss den Pfosten.

In der Folge spielte der Favorit seine Überlegenheit aus, ohne jedoch zu glänzen. Tormöglichkeiten blieben Mangelware, stattdessen schien sich das Starensemble der Gastgeber für die kommende Aufgabe in der Liga zu schonen. Als Tabellenvierter kämpft City derzeit unter anderem mit Manchester United noch um die erneute Qualifikation für die Königsklasse.

Im zweiten Dienstagsspiel kam Atlético Madrid nach zweimal 0:0 und torloser Verlängerung gegen den PSV Eindhoven erst durch das längste Elfmeterschießen in der Geschichte der Champions League weiter. Die Spanier gewannen 8:7, Luciano Narsingh war der einzige Fehlschütze.