Paris St. Germain

"Schwuchtel": Verteidiger Serge Aurier vorerst suspendiert

Aufregung beim französischen Meister: Der Verteidiger beleidigt Trainer Laurent Blanc übel. Nicht der erste Fehltritt des Ivorers.

Paris St.Germains Serge Aurier (r.) mit seinem Trainer Laurent Blanc

Paris St.Germains Serge Aurier (r.) mit seinem Trainer Laurent Blanc

Foto: JEAN MARIE HERVIO / picture alliance / DPPI Media

Paris.  – Große Aufregung um Serge Aurier vom französischen Fußballmeister Paris St. Germain: Im Internet tauchte ein Video auf, in dem der 23-jährige Ivorer seine Mitspieler und Trainer Laurent Blanc massiv beleidigt. Blanc sei „eine Schwuchtel, die Zlatan (Anm. d. Red.: Ibrahimovic) absaugt“. Er nehme alles, auch seine Eier, hieß es dort.

Aurier bezeichnete das Video als eine Fälschung. Er erschien am Sonntag allerdings nicht zum Training. Der Verein des deutschen Torhüters Kevin Trapp suspendierte Aurier vorläufig, das berichtete die französische Sportzeitung „L’Équipe“ am Sonntag.

Schiedsrichter als „schmutziger Hurensohn“

Es wird darüber spekuliert, dass Aurier darüber sauer war, dass er am Sonnabend im Spiel gegen OSC Lille (0:0) nicht zum Einsatz gekommen ist. Im März 2015 tauchte schon einmal ein Handy-Video bei Facebook auf, in dem er den niederländischen Schiedsrichter Björn Kuipers als „schmutzigen Hurensohn“ bezeichnete.

Im jüngsten Video, das Aurier neben dem derzeit vereinslosen ehemaligen französischen Jugend-Nationalspieler Mamadou Doucouré im Trikot des VfB Stuttgart zeigt, verspottete er Mitspieler Angel Di Maria als „Clown“.

Dienstag in der Champions-League gegen Chelsea

Auf die Frage seines Freundes, ob Stammkeeper Trapp oder Ersatztorwart Salvatore Sirigu der bessere sei, antwortete Aurier kurz und knapp: „Sirigu ist fertig“.

Für Paris kommt die Aufregung zur Unzeit. Am Dienstag erwartet der souveräne Spitzenreiter in Frankreich den englischen Meister FC Chelsea zum Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League.