Im Pokal in Startelf

Milans Trainer lobt Rückkehrer Alexander Merkel

Kurz nach seiner Rückkehr zum AC Mailand stand Alexander Merkel im Pokalspiel gegen Novara Calcio gleich im der Stammelf. Massimiliano Allegri war zufrieden.

Foto: dpa / dpa/DPA

Der deutsche Junioren-Nationalspieler Alexander Merkel hat am Mittwochabend ein zufriedenstellendes Comeback beim italienischen Fußballmeister AC Mailand gefeiert und zugleich Lob seines Trainers Massimiliano Allegri geerntet. „Ich bin mit seiner Leistung zufrieden, er ist in guter Form“, sagte der Coach nach dem Einzug ins Pokal-Viertelfinale. In der Runde der letzten Acht treffen Milan und Merkel am kommenden Mittwoch (25. Januar) auf Lazio Rom mit Nationalstürmer Miroslav Klose.

Allegri hatte Merkel beim 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen Erstliga-Aufsteiger Novara Calcio am Mittwochabend von Beginn an eingesetzt. Eine ansprechende Leistung bescheinigte Merkel auch "Tuttosport". „Merkel feiert ein positives Debüt. Er ist vielleicht nicht der Spieler, der Milan komplett ändert, aber er wird sehr nützlich sein“, schrieb die Zeitung.

Auch der "Corriere dello Sport" begrüßte Merkels Comeback: „Allegri wirft ihn sofort in die Arena. Er hat zwar anfangs ein wenig Probleme, sich zurechtzufinden, er spielt dann bis zum Ende durch“, hieß es in dem Blatt.

Die "Gazzetta dello Sport" kommentierte kritischer die Leistungen des 19-jährigen, den Milan zurückgeholt hatte, nachdem er seit Saisonbeginn an den Erstligisten FC Genua 93 ausgeliehen worden war: „Er tat sich schwer, sofort wieder in die Spielabläufe zurückzufinden.“