Torwart-Attacke

Ajax-Hooligan muss für vier Monate in den Knast

Der Ajax-Hooligan hat nicht nur 30 Jahre Stadionverbot, sondern muss auch noch vier Monate ins Gefängnis. Er hatte den Torhüter völlig alkoholisiert attackiert.

Der Hooligan, der mit seiner Torwart-Attacke für den Abbruch des niederländischen Fußball-Pokalspiels zwischen Ajax Amsterdam und AZ Alkmaar gesorgt hatte, muss ins Gefängnis. Ein Schnellgericht in Amsterdam verurteilte den vorbestraften Mann zu einer Haftstrafe von insgesamt sechs Monaten, zwei davon wurden zur Bewährung ausgesetzt.

Der Richter verpflichtete Wesley van W. zudem zu einer Alkoholentziehungskur. Bevor er am Mittwoch auf das Spielfeld gelaufen war, soll der 19-Jährige einen halben Liter Cognac und einige Flaschen Bier getrunken haben.

Eine Schlägerei, an der er im Februar beteiligt war, berücksichtigte der Richter ebenfalls. Die Staatsanwaltschaft hatte eine zehnmonatige Haftstrafe gefordert.

Die Begegnung vom 21. Dezember war in der 36. Minute abgebrochen worden, nachdem van W. beim Stand von 1:0 für Ajax Amsterdam auf den Platz gestürmt war und Alkmaar-Torhüter Esteban Alvarado attackiert hatte.

Der Hooligan wurde von Ajax Amsterdam bereits mit einem Stadionverbot von 30 Jahren belegt. Das Achtelfinale wird am 19. Januar unter Ausschluss der Öffentlichkeit wiederholt.