2. Fussball-Bundesliga

Bochum schenkt Aue ein halbes Dutzend Tore ein

Der VfL Bochum springt durch den Erfolg auf den zehnten Tabellenplatz. Dresden und Aachen kamen in ihrem Heimspielen nicht über ein Remis hinaus.

Foto: dpa/DPA

Dynamo Dresden hat in einem kuriosen Spiel mit zwei Eigentoren einen versöhnlichen zum Abschluss der Hinrunde in der 2. Fußball-Bundesliga verfehlt. Gegen den FSV Frankfurt kamen die Sachsen nur zu einem 2:2 (1:1) und warten nach zuletzt drei Niederlagen in Folge weiter auf einen Sieg.

Dem VfL Bochum ist dagegen die Wiedergutmachung geglückt. Der frühere Bundesligist setzte sich nach zuletzt zwei Niederlagen gegen den bisherigen Tabellennachbarn Erzgebirge Aue mit 6:0 (3:0) durch. Alemannia Aachen musste sich derweil gegen 1860 München mit einem 2:2 (1:1) zufrieden geben.

Für Dynamo erzielte Kapitän Robert Koch die frühe Führung (9.), danach trafen der Dresdener Muhamed Subasic (17.) und der Frankfurter Marc Heitmeier (48.) jeweils ins eigene Netz. Zafer Yelen (76.) traf per Foulelfmeter zum 2:2.

In Bochum hatten Marcel Maltritz (15.) und Faton Toski (41.) mit ihrem jeweils ersten Saisontor sowie Mirkan Aydin (30.) die eiskalten Hausherren früh auf die Siegerstraße gebracht. Nach der Pause erhöhte Toski mit seinem zweiten Treffer auf 4:0 (50.), Giovanni Federico (59.) und erneut Aydin (83.) erhöhten zum Endstand.

„Ich freue mich für die Mannschaft. Es ist eine Achterbahn momentan“, sagte VfL-Trainer Andreas Bergmann: „Trotzdem waren noch Phasen im Spiel, in denen wir noch nicht so stabil sind. Ich hoffe, dass uns dieses Spiel gut tut.“ Aues Ronny König sagte: „Das war zeitweise Arbeitsverweigerung von uns. Wir sind überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen. Es war ein Offenbarungseid.“

Durch den sechsten Saisonsieg verbesserte sich die Mannschaft von Trainer Andreas Bergmann zum Hinrunden-Ende mit 20 Punkten auf Platz zehn und rehabilitierte sich zudem für das 0:1 gegen Energie Cottbus sowie das deutliche 0:4 bei Aufsteiger Eintracht Braunschweig in der Vorwoche. Aue hingegen setzte seinen Negativtrend fort und rutschte nach der zweiten Niederlage in Serie in der Tabelle auf Rang zwölf ab.

In Aachen trafen Bas Sibum (83.) und Sergiu Radu (43.) für die Gastgeber. Stefan Buck (41.) und Stefan Aigner (76.) waren für die Löwen erfolgreich. Mit nunmehr 13 Punkten haben die Aachener als Tabellen-15. nur einen Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz 16, der vom Karlsruher SC eingenommen wird.

„Über 90 Minuten gesehen war das unsere beste Leistung der Saison. Wir müssen uns zwar mit einem Punkt begnügen, aber wir sind zweimal zurückgekommen. Deshalb bin ich zufrieden“, sagte Aachens Trainer Friedhelm Funkel. München Torschütze Aigner erklärte: „Das war ein attraktives Spiel, das 2:2 geht schon in Ordnung.“

1860 München, das am vergangenen Spieltag Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt die erste Niederlage beigebracht hatte, liegt mit 26 Zählern auf dem achten Rang.