Kapfenberger SV

Herkulesaufgabe für Trainer Thomas von Heesen

Thomas von Heesen wird neuer Trainer beim Kapfenberger SV: Er soll den abgeschlagenen Tabellenletzten in Österreich vor dem Abstieg retten.

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Bongarts

Der ehemalige Nürnberger Coach Thomas von Heesen wechselt zum österreichischen Fußball-Bundesligisten Kapfenberger SV. Das Tabellenschlusslicht stellte den 50-Jährigen am Dienstag als neuen Cheftrainer vor. Von Heesen soll die Mannschaft vor dem Abstieg bewahren. Der KSV holte in 16 Spielen nur neun Punkte und liegt damit abgeschlagen auf Platz zehn der Tabelle.

Der Ex-Nationalspieler folgt damit Werner Gregoritsch, der eine Woche zuvor zurückgetreten war. Mit Clubpräsident Erwin Fuchs vereinbarte von Heesen vorerst mündlich eine Zusammenarbeit bis Sommer 2012. Sollte er Erfolg haben, könnte der gebürtige Ostwestfale aber länger in Österreich bleiben.

"Keine einfache Situation"

„Im Falle des Klassenerhalts bleibt von Heesen noch ein Jahr in der Steiermark“, kündigte Fuchs an. Möglicherweise bringe er auch noch einen Assistenten mit: Neben Vorgänger Gregoritsch war auch Co-Betreuer Manfred Unger ausgestiegen.

„Es ist keine einfache Situation, aber ich mache das gerne“, sagte von Heesen. „Das Geld interessiert mich überhaupt nicht.“ Sein Ziel sei der Klassenverbleib. „Wir werden mit allen Mittel angreifen und wollen vor Weihnachten noch so viele Punkte wie möglich holen.“

Zuletzt auf Zypern

Mit dem Hamburger SV wurde der Ex-Nationalspieler in den 1980er Jahren gleich zweimal hintereinander Deutscher Meister und gewann den Europapokal der Landesmeister.

In Deutschland trainierte er unter anderem 2008 den 1. FC Nürnberg. Damals endete die Saison für den Club allerdings mit dem Bundesliga-Abstieg. Zuletzt coachte von Heesen bis Januar 2010 Apollon Limassol auf Zypern.