Drittliga-Abstiegskampf

Basler findet neue Herausforderung in Oberhausen

Mario Basler hat einen neuen Trainerjob gefunden. Der ehemalige Nationalspieler soll Rot-Weiß Oberhausen vor dem Absturz in die Viertklassigkeit bewahren.

Foto: picture-alliance/ dpa/dpa

Der frühere Nationalspieler Mario Basler ist neuer Trainer beim Fußball-Drittligisten Rot-Weiß Oberhausen. Der 42-Jährige erhält bei RWO einen Vertrag bis zum Saisonende mit der Option auf eine weitere Spielzeit.

Basler tritt die Nachfolger von Theo Schneider an, der wegen Erfolglosigkeit entlassen worden war. Nach zuletzt vier Unentschieden in Serie, davon zwei unter der Regie des Interimstrainers Peter Kunkel, belegt Oberhausen Rang 17. Mit Basler will der Traditionsklub den Klassenerhalt schaffen.

„Es wird keine leichte Aufgabe, aber mich reizt die Herausforderung“, sagte Basler, „meiner Meinung nach steckt genügend Substanz in der Mannschaft, um mit gemeinsamer Anstrengung den Klassenverbleib zu schaffen.“

Seit 2004 war Basler nacheinander bei Jahn Regensburg, als Co-Trainer unter Uwe Rapolder bei der TuS Koblenz, bei Eintracht Trier und zuletzt bei Wacker Burghausen tätig. Die Bayern hatten sich nach dem Abstieg in die Regionalliga von Basler getrennt. Burghausen blieb wegen des Rückzugs von Rot Weiss Ahlen später doch drittklassig.