2. Fussball-Bundesliga

Fürth siegt in Cottbus, Dresden in Braunschweig

Dank eines Auswärtssieges in Cottbus holt sich Fürth die Tabellenführung zurück. Braunschweig verliert zu Hause gegen Mitaufsteiger Dresden.

Foto: dpa / dpa/DPA

Die SpVgg Greuther Fürth hat die Spitze der 2. Fußball-Bundesliga nach einer Nacht zurückerobert. Die Franken setzten sich bei Energie Cottbus mit 2:0 (1:0) durch und verdrängten mit nun 29 Punkten Fortuna Düsseldorf (28) wieder vom ersten Tabellenrang. Im zweiten Samstagsspiel feierte Dynamo Dresden mit einem 2:0 (1:0) bei Eintracht Braunschweig eine gelungene Generalprobe für das Pokal-Topspiel bei Borussia Dortmund am Dienstag.

Olivier Occean (21.) und Sercan Sararer (73.) sicherten Fürth den neunten Sieg im zwölften Spiel. Der Kanadier Occean, der das 0:2 vorbereitete und auch noch einmal die Latte traf, lief vor seinem Tor zwischen den Cottbuser Innenverteidigern hindurch und bekam den Ball von Bernd Nehrig perfekt aufgelegt.

Zwölf Minuten später hätte Dimitar Rangelow den Ausgleich erzielen müssen: Der Bulgare lief nach einem Missverständnis der Fürther Abwehr allein auf das leere Tor zu und schob den Ball aus zehn Metern vorbei. Viele der 9910 Zuschauer im Stadion der Freundschaft hatten bereits die Arme zum Jubel hochgestreckt. In der 67. Minute hatte Cottbus noch bei einem Pfostentreffer von Rok Kronaveter Pech.

Vor dem Spiel hatten die Fans sich auf einem Transparent solidarisch mit Energie-Stürmer Martin Fenin gezeigt, der sich wegen Depressionen und seiner Medikamentensucht in Behandlung begeben hat.

Dresden siegte in Braunschweig dank Robert Koch. Drei Tage vor dem Pokal-Auftritt beim deutschen Meister traf der Stürmer doppelt (15./53.), Dynamo setzte sich dadurch zunächst mal im Mittelfeld fest.

Vor 22.625 Zuschauern an der Hamburger Straße nutzten die Gäste ihre erste Torchance zur Führung. Die Eintracht erholte sich nur langsam von diesem Schock, hätte allerdings noch vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich erzielen können. Nach einer Attacke von David Solga an Mirko Boland forderte Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht in der 45. Minute zudem vehement einen Elfmeter.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Gastgeber zunächst weiter, ehe Koch mit seinem vierten Saisontreffer Braunschweig frühzeitig einen Strich durch die Rechnung machte. Dynamo brachte mit Glück und Geschick den Sieg über die Zeit.