Naoki Matsuda

Japanischer Fußballprofi erleidet Herzstillstand

Beim Training ist der japanische Fußball-Profi Naoki Matsuda bewusstlos zusammengebrochen. Er erlitt einen Herzstillstand. Der 34-Jährige war einer von Japans Stars bei der Heim-WM 2002.

Foto: picture-alliance / dpa/dpa:epa

Der japanische Fußball-Profi Naoki Matsuda vom J-League-Klub Matsumoto Yamaga ist am Dienstag während des Trainings bewusstlos zusammengebrochen und hat einen Herzstillstand erlitten.

Der Zustand des 34-Jährigen, der einer von Japans Stars bei der Weltmeisterschaft 2002 war, sei nach Angaben der behandelnden Ärzte extrem ernst. Trainer Yoshiyuki Kato erklärte, dass Matsuda bereits nach einem 15-minütigen Aufwärmprogramm ohnmächtig wurde.

Der Verteidiger spielte zwischen 2000 und 2005 insgesamt 40 Mal für sein Land. Bei der WM 2002 war er einer von drei japanischen Spielern, die in allen drei Gruppenspielen und bei der Achtelfinal-Niederlage gegen die Türkei (0:1) keine Spielminute verpasst hatten.

Tödliche Unfälle in der Vergangenheit

In der Vergangenheit hatte es bereits mehrmals ähnliche Zwischenfälle im Profifußball gegeben.

So starb 2003 der Kameruner Marc-Vivien Foe während eines Spiels beim Confederations-Pokals. Auch der Spanier Antonio Puerta erlag vier Jahre später in einer Partie zwischen dem FC Sevilla und CF Getafe einer Herzattacke. 2009 starb dessen Landsmann Daniel Jarque im Trainingslager von Espanyol Barcelona in Italien.