Europa League

Liverpool und Manchester City müssen zittern

Twente Enschede steht mit einem Bein im Viertelfinale. Liverpool und ManCity kassierten Auswärtsniederlagen. Besser sieht es da für Porto und Spartak aus.

Englands Fußball-Spitzenklubs Manchester City und FC Liverpool müssen in der Europa League um den Einzug in das Viertelfinale zittern. Manchester verlor am Donnerstag das Achtelfinal-Hinspiel bei Dynamo Kiew 0:2 (0:1), der englische Rekordmeister Liverpool unterlag bei Sporting Braga 0:1 (0:1).

Auch der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko konnte die Pleite von Manchester nicht verhindern. Altstar Andrej Schewtschenko (25.) und Oleg Gussew (77.) erzielten die Treffer für Kiew. Bei den Gästen war Nationalspieler Jerome Boateng nur Ersatz. Liverpool verlor in Portugal durch einen Elfmeter, den Alan für Braga in der 18. Minute verwandelte. Zuvor hatte der ehemalige Frankfurter Sotiris Kyrgiakos im Strafraum gefoult. Die „Reds“ hatten danach sogar noch Glück, dass Silvio aus 25 Metern kurz vor der Pause nur die Latte traf.

Im FC Porto und Benfica Lissabon dürfen noch zwei weitere portugiesische Klubs auf das Weiterkommen hoffen. Nach den Erfolgen über den VfB Stuttgart bezwang Benfica daheim Paris St. Germain 2:1 (1:1). Péguy Luyindula (14.) brachte PSG zwar in Führung, Maxi Gonzalez (42.) und der eingewechselte Franco Jara (81.) schafften aber noch die Wende. Jara hatte auch im Hinspiel gegen Stuttgart den 2:1-Siegtreffer erzielt. Der einstige Champions-League-Sieger Porto gewann dank Fredy Guarin (70.) 1:0 (0:0) bei ZSKA Moskau.

Beste Aussichten auf das Weiterkommen hat der niederländische Meister Twente Enschede nach dem 3:0 (1:0)-Heimerfolg über Zenit St. Petersburg. Luuk de Jong (25./90.+2) mit zwei Kopfballtoren und Denny Landzaat (56.) waren erfolgreich. Der PSV Eindhoven kam zu Hause dagegen nicht über ein 0:0 gegen die Glasgow Rangers hinaus. Traditionsklub Ajax Amsterdam steht nach der 0:1 (0:0)-Heimpleite gegen Spartak Moskau sogar vor dem Aus. Der Brasilianer Alex zirkelte den Ball zum Spartak-Siegtreffer ins Tor (57