Fußball-Frauen

Mehr Zuschauer als bei den Männern: DFB-Frauen vor 90.000

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft kann sich beim Länderspiel gegen England im Wembley-Stadion auf eine Rekordkulisse freuen.

Sara Däbritz (l.) und Klara Bühl haben Grund zur Freude: Im November spielen sie in England vor Rekordkulisse.

Sara Däbritz (l.) und Klara Bühl haben Grund zur Freude: Im November spielen sie in England vor Rekordkulisse.

London. Das Gastspiel der deutschen Frauen-Nationalmannschaft im Fußball-Tempel Wembley ist offiziell ausverkauft. Wie der englische Verband FA am Mittwoch mitteilte, wurde für das Länderspiel am 9. November (18.30 Uhr) das Maximum von 90.000 Tickets abgesetzt. Nie zuvor sahen mehr Besucher ein Heimspiel der Lionesses.

Deutsche Männer wollten weniger sehen

Von so einer eindrucksvollen Kulissen sind selbst die deutschen Männer bei Auftritten im eigenen Land derzeit weit enfernt. Beim Spiel der Elf von Bundestrainer Joachim Löw in Dortmund gegen Argentinien fanden lediglich 45.197 Zuschauer den Weg in den Signal Iduna Park. Rund 20.000 Plätze waren frei geblieben.

5:0 in Griechenland - DFB-Frauen bauen Quali-Serie ausDie bisherige Bestmarke der Engländerinnen - Gastgeber der Frauen-EM 2021 - liegt derzeit bei 45.619 Zuschauern, die im November 2014 ebenfalls im Nationalstadion ein 0:3 gegen die DFB-Auswahl sahen. Den Weltrekord im Frauenbereich verfehlen die Engländerinnen allerdings knapp. Der steht bei 90.185 Zuschauern im WM-Finale 1999 zwischen den USA und China in Los Angeles. (sid)