WM 2018

Zwei Herzinfarkt-Tote in Kolumbien bei Spiel gegen Senegal

Nach der falschen Entscheidung auf Elfmeter für Senegal ging ein Fan in Kolumbien auf die Bar-Toilette – und erlitt einen Herzinfarkt.

Kolumbianische Fußballfans verfolgen die Übertragung des Spiels gegen Senegal in Bogotá.

Kolumbianische Fußballfans verfolgen die Übertragung des Spiels gegen Senegal in Bogotá.

Foto: Sofía Toscano / dpa

Bogotá.  Zwei Fußballbegeisterte sind in Kolumbien während des WM-Vorrundenspiels ihrer Nationalelf gegen Senegal an Herzstillstand gestorben. Einer der Männer, ein 78 Jahre alter Lehrer aus Sabanalarga im Norden des Landes, habe sich in einer Bar bei der – später per Videobeweis zurückgenommenen – Entscheidung auf Elfmeter für Senegal sehr aufgeregt, berichteten Zeugen dem Radiosender RCN.

„Das war kein Strafstoß, sie werden uns das Spiel rauben“, habe er gesagt und sei auf die Toilette in der Kneipe gegangen. Als er nach einigen Minuten nicht zurückkam, hätten Familienangehörige nachgeschaut und ihn tot auf dem Boden liegend vorgefunden.

Der zweite Tote, ein 34-Jähriger aus Armenia im Westen Kolumbiens, hatte bereits zuvor Probleme mit dem Herzen, wie RCN weiter berichtete. Der Mann schaute das Spiel demnach im Kreise seiner Familie, als er plötzlich einen Infarkt erlitt. Kolumbien gewann die Partie mit 1:0 und trifft im Achtelfinale nun auf England. (dpa)