Kolumski

Frühstück mit Hindernissen

Was WM-Reporter Daniel Berg alles im Hotel-Aufzug auf dem Weg zum Frühstück erlebt.

WM-Reporter Daniel Berg erlebt bereits im Hotel kuriose Sachen

WM-Reporter Daniel Berg erlebt bereits im Hotel kuriose Sachen

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Watutinki. Merkwürdigkeiten gibt es ja reichlich. Es fängt schon mal damit an, dass das flächenmäßig größte Land dieser Erde seine Gebäude am allerliebsten in die Höhe baut. Dabei ist Platz, jede Menge Platz. Und darum geht es jetzt hier: Platz. Genauer: Platz im Aufzug.

Das Hotel hat mehr als 20 Etagen, Hunderte Zimmer. Es ist ein schönes Hotel. Gut, vielleicht ein wenig in die Jahre gekommen. Aber ansonsten versprüht es einen ursprünglichen russischen Charme, den man sich durchaus ja auch wünscht, wenn man schon mal zu Gast sein darf. Unzählige Etagen also. Zimmer in der 15., Blick auf die Stadtautobahn und benachbarte Wohnblocks. Auch die: in die Höhe gebaut, logisch. Aber: Ausblick „isch gud“, wie der Bundestrainer sagen würde.

Doch wer hoch hinaus will (oder zurück nach unten), muss auch in den kleinen Dingen gut sein. Sagt der Jogi auch. Und die Aufzüge sind recht klein. Sechs an der Zahl. Schnell unterwegs. Immer voll. Gerade zu Frühstückszeiten. Unliebsame Wartezeit. Eigentlich.

Denn je öfter sich das Spektakel wiederholt, desto großartiger ist es. Knopf gedrückt, gewartet. Pling! Aufzug da. Die silbernen Türen schieben sich ächzend zur Seite und geben den Blick frei auf völlig unterschiedliche Welten. Fahrende Welten.

Da wären die Asiaten, die dieses Hotel stark frequentieren. Sie stehen so gekonnt ineinander, dass auf die etwa einmal einen Meter nach ersten groben Schätzungen mehrere Dutzend von ihnen passen. Pling! Türen auf. Schweigendes Lächeln. Keine Chance. Tür zu. Knopf gedrückt, gewartet. Pling von vorn! Tür auf. Asiaten. Lächelndes Schweigen. Keine Chance. Tür zu.

Knopf gedrückt, gewartet. Pling von hinten! Herumgewirbelt. Tür auf. Saudis. Dazu Mexikaner. Grimmige Blicke. Keine Chance. Tür zu. Knopf gedrückt, gewartet. Pling von links! Tür auf. Australier in gelben Shirts. Gelächter drinnen. Keine Chance. Tür zu.

Knopf gedrückt, kurz gewartet. Pling von hinten! Tür auf. Australier und Saudis. Da ist Raum. Zwischensprint. Abfahrt. Sie unterhalten sich. „Guter Trainer“, sagt der Saudi. „Ja“, antwortet der Australier: „Vielleicht holen wir den Titel.“ Gelächter.

Langsam fühlt es sich ein wenig nach WM an. Auch ohne Frühstück.