DFB

Für Joachim Löw war der WM-Titel noch kein Abschluss

DFB-Weltmeister-Trainer Joachim Löw bleibt Deutschland noch mindestens zwei Jahre erhalten, also bis zur EM 2016. Der Grund: Der WM-Titel war für ihn nur ein Höhepunkt.

Foto: Marcus Brandt / dpa

Joachim Löw bleibt auch nach dem WM-Sieg Bundestrainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Der 54-Jährige erklärte am Mittwoch in einem Interview auf der Homepage des Deutschen Fußball-Bundes, dass er seinen Vertrag bis zur EM 2016 erfüllen will. Im Moment könne er sich nichts Schöneres vorstellen, als mit dieser Mannschaft weiterzuarbeiten, erklärte Löw.

„Ich bin so motiviert wie am ersten Tag beim DFB. Wir haben in Brasilien einen gigantischen Erfolg gefeiert, es gibt aber noch weitere Ziele, die wir erreichen wollen. Die WM 2014 war für alle ein Höhepunkt, sie war aber noch kein Abschluss.“

Die deutsche Bevölkerung hätte laut einer SID-Umfrage kein Verständnis für einen Rücktritt des Bundestrainers gehabt. In einer repräsentativen Umfrage des Sport-Informations-Dienstes durch das Nürnberger Meinungsforschungsinstitut puls sprachen sich 88 Prozent für Löws Verbleib im Amt aus. Lediglich zwölf Prozent fanden, dass der 54-Jährige nach dem größtmöglichen Erfolg trotz seines bis 2016 laufenden Vertrages zurücktreten sollte.

Löw hatte sich nach dem WM-Finale (1:0 n.V. gegen Argentinien) zunächst nicht zu seiner weiteren Zukunft als Chefcoach der deutschen Nationalmannschaft geäußert. Beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) allerdings hatte die Führung um Präsident Wolfgang Niersbach schon mehrfach dargelegt, dass der Verband von der vereinbarten Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Löw ausgeht.