#GERFRA

Frankreich klaut Schlachtruf „Huh“ – und Island ist sauer

Nach dem Sieg gegen Deutschland feiert die „Equipe Tricolore“ mit dem isländischen Schlachtruf. Island findet das gar nicht witzig.

Frankreich machte vor seinen Fans nach dem Halbfinal-Sieg das „Huh“

Frankreich machte vor seinen Fans nach dem Halbfinal-Sieg das „Huh“

Foto: John Sibley / REUTERS

Marseille.  – Die Kopie des isländischen „Húh“-Anfeuerungsrituals durch die französischen Fans vor, während und nach dem 2:0-Sieg im EM-Halbfinale gegen Weltmeister Deutschland hat auf Island für Empörung und Spott gesorgt. „Jesus Christus, Frankreich... ihr habt uns besiegt, aber findet doch eure eigene Art zu feiern“, twitterte die Fan-Initiative „Icelandic Football“ und versah den Tweet mit dem Hashtag „beschämend“.

Auch der isländische Verband KSI äußerte sich: „Es war nett zu sehen, dass der französische Fußball-Verband unsere Anfeuerung in Marseille geehrt hat. Aber niemand kann es besser als Island!“

Original kommt aus Schottland

Die Tausenden isländischen Fans hatten das Ritual mit den stakkato-artigen „Húh“ und der synchronen Klatschbegleitung während der EM weltberühmt gemacht. Ursprünglich soll diese Form der Fanunterstützung allerdings von den Anhängern des schottischen Klubs FC Motherwell entliehen worden sein.

Fans des isländischen Klubs UMF Stjarnan sollen den Schlachtruf nach einem Europacup-Qualifikationsspiel in Motherwell mit auf die heimische Vulkaninsel gebracht haben.