EM 2016

Löw: Khedira fällt aus, Schweinsteiger fraglich

Im Halbfinale gegen Frankreich muss die deutsche Mannschaft nun sicher auf den Einsatz von Mittelfeldspieler Sami Khedira verzichten.

Bundestrainer Joachim Löw bei der Pressekonferenz

Bundestrainer Joachim Löw bei der Pressekonferenz

Foto: dpa

Évian-les-Bains.  Nach dem Turnier-Aus von Mario Gomez und der Gelbsperre von Mats Hummels muss Fußball-Weltmeister Deutschland im EM-Halbfinale gegen Frankreich am Donnerstag (21.00 Uhr) in Marseille auch definitiv auf Mittelfeldspieler Sami Khedira verzichten. Das gab Bundestrainer Joachim Löw am Montag auf einer Pressekonferenz im DFB-Quartier in Évian-les-Bains bekannt. Außerdem ist der Einsatz von Kapitän Bastian Schweinsteiger fraglich.

Khedira, der im Viertelfinale gegen Italien schon nach 15 Minuten vom Platz musste, klagt über Adduktorenprobleme. „Wir werden alles dafür tun, dass er in einem möglichen Finale zur Verfügung steht“, sagte Löw. Bei Schweinsteiger müsse man die nächsten Tage abwarten. Der 31-Jährige laboriert an einer Außenband-Zerrung im Knie. Auch Jerome Boateng klagte erneut über muskuläre Beschwerden.

„Das Spiel gegen Italien mit den 120 Minuten hat Spuren hinterlassen. Wir müssen Veränderungen vornehmen und Lösungen finden“, betonte Löw. Sollte auch Schweinsteiger ausfallen, wären der Dortmunder Julian Weigl oder Emre Can vom FC Liverpool Optionen.