EM2016

„Schlechthalterson“: Spott im Netz über Joe Hart und England

Englands Torwart entschuldigt sich für seine Fehler bei der EM. Doch bei Twitter findet das englische Team keine Gnade.

Verließ mit hängendem Kopf den Platz: Joe Hart verursachte mit seinem Patzer den Siegtreffer für Island

Verließ mit hängendem Kopf den Platz: Joe Hart verursachte mit seinem Patzer den Siegtreffer für Island

Foto: Federico Gambarini / dpa

Berlin.  – Englands Torhüter Joe Hart hat nach seinem folgenschweren Fehlgriff bei der 1:2-Blamage gegen Island im EM-Achtelfinale die Schuld auf sich genommen. „Ich bin verantwortlich für zwei der Tore, die wir im Turnier bekommen haben. Ich entschuldige mich dafür, dass ich unsere Niederlage und das Aus verschuldet habe“, sagte der 29-Jährige nach dem Aus der „Three Lions“: „Ich habe meine Leistung nicht gebracht.“

"Wir werden eine Menge Kritik bekommen"

Bereits beim knappen 2:1-Erfolg gegen Wales in der Gruppenphase hatte Hart beim Führungstreffer von Gareth Bale gepatzt, gegen Island konnte der Profi von Manchester City den haltbaren zweiten Treffer des Außenseiters von Kolbeinn Sigthorsson (18.) nicht verhindern. „Wir werden eine Menge Kritik bekommen - und wir haben sie verdient“, sagte Hart: „Es ist ein wirklich harter Moment in unseren Karrieren. Hoffentlich werden die Wunden schnell verheilen.“

Das Netz schüttete wie erwartet reichlich Häme über das englische Team und seinen Torhüter. Prominentester Kritiker war wieder einmal Gary Lineker. Der ehemalige englische Nationalspieler und heutige TV-Experte twitterte:

„Die schlimmste Niederlage unserer Geschichte. England wird von einem Land mit mehr Vulkanen als Profi-Fußballern geschlagen. Gut gespielt, Island.“

„Hodgson, der einzige Mann in England mit einem fundierten Plan, wie man Europa verlässt.“ schrieb Christian Bennett, Video-Chef vom „Guardian“, über Englands Nationaltrainer Roy Hodgson, der direkt nach dem Spiel seinen Rücktritt verkündete.

Der britische Schauspieler Oliver Phelps lästerte: „Wusste gar nicht, das Englands Spieler auch aus Europa raus wollten #brexit #EURO2016“

„Englands Manager verdient 4,6 Millionen Pfund im Jahr. Islands Manager ist ein Teilzeit-Zahnarzt“, weiß Don Van Natta Jr., Journalist und Autor.

Journalist Matt O´Brien meint: „England braucht ein paar Einwanderer, die besser Fußball spielen.“

Auch Joe Hart ist Ziel diverser Angriffe: Das FUMS -Magazin lässt die Szene von Robotern nachspielen.

Auch Mario Basler kann sich einen Kommentar nicht verkneifen.

Eni witziges Wortspiel findet dieser User

Und die „Bild“ denkt schon an die Zukunft von Pep Guardiola, den neuen Trainer von Joe Hart.