Kolumne

Helmer: Mich wundert, dass Özil den Elfmeter geschossen hat

Bei Thomas Helmer wächst der Glaube, dass Deutschland Europameister werden kann – obwohl es nicht das Turnier von Müller und Götze ist.

Mesut Özil verschoss den ersten Elfmeter der Deutschen bei einer EM seit 1976

Mesut Özil verschoss den ersten Elfmeter der Deutschen bei einer EM seit 1976

Foto: Alexander Hassenstein / Getty Images

Keine Frage, das war ein höchst dominanter Auftritt der deutschen Nationalmannschaft. Das Team von Joachim Löw war den Slowaken in allen Belangen haushoch überlegen.

Dass Mario Götze gestern nicht in der Startformation stand, hat mich indes überrascht. Mitleid ist im Hochleistungssport ein unangebrachter Begriff, aber es ist schon bitter, welche Phase seiner Karriere unser Held der Weltmeisterschaft 2014 gerade durchmacht.

Beim FC Bayern München ist er nicht mehr erwünscht. Umso mehr wollte er bei dieser EM zeigen, dass er nach wie vor ein überragender Fußballer ist. Und nun hat er nicht einmal mehr den Rückhalt bei Joachim Löw, der ihn ausgerechnet im ersten K.-o.-Spiel auf die Bank gesetzt hat.

Götze hat bei der Nationalmannschaft keine Zukunft melr als falsche Neun

Dabei fand ich seine Form in der Vorrunde durchaus steigend. Und ganz ehrlich: Gegen diese schwachen Slowaken hätte auch er groß aufspielen können. Aber jetzt wird es für ihn ganz schwer, in die Startformation zurückzukehren, zumal sein Konkurrent Julian Draxler gestern das 2:0 vorbereitete und das 3:0 selbst erzielte. Eine Zukunft als sogenannte „falsche Neun“, also als spielende Sturmspitze, hat er bei diesem Turnier ohnehin nicht mehr. Mario Gomez hat gegen die Slowakei wieder getroffen, an ihm wird Joachim Löw festhalten.

Verwundert hat mich auch, dass Mesut Özil den Elfmeter geschossen hat – und nicht Thomas Müller. Der Elfmeter war leider ein dankbares Ding für den slowakischen Torwart. Aber mir hat gefallen, dass Mesut Verantwortung übernommen hat.

Müller hätte es natürlich gut getan, wenn er über einen verwandelten Elfmeter wieder Selbstvertrauen getankt hätte. Nach vier Spielen muss man leider sagen: Es ist bislang nicht sein Turnier. Gegen Nordirland hatte er zumindest noch Chancen, gegen die Slowakei ist er nun jedoch völlig abgetaucht.

Thomas Müller hat gerade eine Delle in der Karriere

Und wenn einer wie er gegen zwei Mannschaften, die nun wirklich nicht gerade internationale Klasse darstellen, nicht trifft, dann ist das ein ziemlich schlechtes Zeichen. Ich fürchte, dass Thomas gerade die erste kleine Delle seiner großartigen Karriere erlebt. Dennoch wird Löw weiter auf ihn setzen, womöglich findet er ja doch noch zu alter Stärke zurück.

Mit großer Spannung werde ich heute das Achtelfinale zwischen Spanien und Italien verfolgen – das Duell ist für mich völlig offen. Ich glaube, dass uns die Spanier im Viertelfinale etwas mehr liegen würden; sie setzen wie wir auf Ballbesitz. Die Italiener respektiere ich vor allem wegen ihrer überragenden Mentalität. Wenn sie einmal in Führung gehen, wird es für jeden Gegner wahnsinnig schwer, da sie in der Defensive kaum zu verwunden sind.

Andererseits muss diese deutsche Mannschaft keinen Gegner bei dieser EM fürchten. In Sachen Spielaufbau aus der eigenen Abwehr sind wir dank Mats Hummels und Jerome Boateng bei diesem Turnier bislang die beste Mannschaft. Jeromes überragende Schussqualitäten waren gestern beim 1:0 zu besichtigen.

Diese Mannschaft kann Europameister werden

Mit Manuel Neuer haben wir einen absoluten Weltklassetorwart, der auch gestern wieder gezeigt hat, dass auf sein Können Verlass ist – auch wenn er ansonsten kaum geprüft wird. Und mit Joshua Kimmich hat Löw eine gute Besetzung für die neuralgische rechte Abwehrseite gefunden. Ja, ich bin überzeugt: Diese Mannschaft kann Europameister werden.

Auf jeden Fall bin ich froh, dass es nun in jedem Spiel um alles oder nichts geht. Ich bleibe dabei: Der Modus mit 24 Mannschaften ist ermüdend. Es sind zu viele Teams dabei, die bei einer Endrunde fehl am Platz sind.

Thomas Helmer war 1996 mit der deutschen Mannschaft Europameister und ist heute Moderator bei Sport 1