EM 2016

Isländischer Kult-Moderator steht vor der Entlassung

Sein ekstatischer Jubel beim 2:1-Siegtreffer gegen Österreich machte Gudmundur Benediktsson berühmt. Nun gibt es schlechte Nachrichten.

Er kommentierte den Sieg seiner Isländer besonders enthusiastsich: TV-Reporter Gudmundur Benediktsson

Er kommentierte den Sieg seiner Isländer besonders enthusiastsich: TV-Reporter Gudmundur Benediktsson

Foto: TwitterL/L`Express / BM

Berlin.  – Der isländische TV-Fußball-Kommentator Gudmundur Benediktsson, der mit seinen schrillen Jubelschreien beim 2:1 (1:0)-Sieg des Teams seines Landes über Österreich im letzten EM-Vorrundenspiel für weltweite Schlagzeilen sorgte, droht nun seinen Job zu verlieren. Benediktsson ist im Hauptberuf Assistenzcoach des isländischen Erstligisten KR Reykjavik, und dessen Trainerteam steht gerade nach drei Niederlagen in Serie vor der Entlassung.

Am Montag wieder vor dem Mikrofon

Dabei war Benediktsson extra für das Ligaspiel in der auch während der Europameisterschaft laufenden isländischen Meisterschaft gegen IA Akranes in die Heimat geflogen, doch sein Einsatz half nichts. Auch mit dem mittlerweile berühmten TV-Kommentator auf der Bank verlor KR Reykjavik mit 1:2.

Cheftrainer Bjarnig Gudjohnsen und Benediktsson stehen somit laut isländischen Medien vor der Entlassung. Für Benediktsson bliebe dann immer noch der Zweitjob beim Fernsehen, für das er als freier Mitarbeiter tätig ist. Bei Islands Achtelfinal-Duell mit England am Montag (21 Uhr) in Nizza wird er jedenfalls wieder vor dem Mikrofon sitzen.