Euro2016

Gegentor nach Frisurcheck: Türke Tofan wird zum Gespött

Weil er sich zum falschen Zeitpunkt die Haare richtete, wird Mittelfeldspieler Ozan Tufan verspottet. Er ließ Kroatiens Siegtor zu.

Ozan Tufan war der Unglückrabe des Spiels gegen die Kroaten

Ozan Tufan war der Unglückrabe des Spiels gegen die Kroaten

Foto: Ian Langsdon / dpa

Paris.  – Wegen eines Frisurenchecks zur Unzeit ist der türkische Fußball-Nationalspieler Ozan Tufan nach dem EM-Auftaktspiel der „Halbmond-Sterne“ gegen Kroatien (0:1) in seiner Heimat zum Gespött geworden. TV-Bilder zeigen den 21-Jährigen, wie er Torschütze Luka Modric vor dem entscheidenden Gegentreffer nicht attackiert, weil er sich gerade die Haare richtet.

Im türkischen Fernsehen lief die Szene rauf und runter

Nach einem Befreiungsschlag des Türken Selcuk Inan wähnt Mittelfeldmann Tufan den Ball offenbar außerhalb der Gefahrenzone, als er sich an der Strafraumgrenze mit der linken Hand übers schwarzes Haar streicht.

Doch der Ball fällt wenige Meter vor ihm herab - Modric erfasst im Gegensatz zu Tufan (Fenerbahce Istanbul) die Situation und schießt volley ein (41.). Im türkischen Fernsehen lief die Situation am Sonntagabend rauf und runter.