Euro2016

Andrej Voronin: „Ukraine ist abhängig von der Flügelzange“

Der frühere ukrainische Nationalspieler und Hertha-Profi Andrej Voronin stellt den ersten Gruppengegner der deutschen Mannschaft vor.

Andrej Voronin spielte 2008/09 in Berlin

Andrej Voronin spielte 2008/09 in Berlin

Foto: City-Press / picture-alliance / City-Press Gm

Lille.  Die eingespielte Abwehrkette und die gefährliche Flügelzange – das sind für die Ukraine die Schlüssel in ihrem EM-Auftaktspiel gegen Weltmeister Deutschland am Sonntag (21 Uhr, ARD) in Lille. Das sagt der 74-malige ukrainische Nationalspieler Andrej Voronin. Der frühere Bundesliga-Profi (Mönchengladbach, Mainz, Köln, Leverkusen, Berlin, Düsseldorf), der mit vielen EM-Spielern noch zusammen aufgelaufen ist, stellt Deutschlands ersten Gruppengegner vor.

Tor

Andrej Pjatow (31 Jahre/Schachtjor Donezk – Trikotnummer 12): „Ein international sehr erfahrener Torwart, der auch schon bei der Heim-EM vor vier Jahren unser Stammkeeper war. Seine drei Patzer im Test gegen Rumänien werfen ihn nicht um, er ist psychisch sehr stark und steckt so etwas weg.“

Abwehr

Artjom Fedezki (31/Dnjepr Dnjepropetrowsk/Rechtsverteidiger – Nr. 17): „Sehr athletisch, immer konzentriert. Spielt in der Viererkette seit langer Zeit mit den anderen Abwehrspielern zusammen. Diese Eingespieltheit ist der Grund, warum die Ukraine in der Qualifikation kaum Gegentore kassiert hat.“

Jewgeni Chatscheridi (28/Dynamo Kiew/Innenverteidiger – Nr. 3): „Er hat alle Anlagen, die ein moderner Innenverteidiger braucht. Bei ihm ist der Kopf entscheidend. Ist er konzentriert, wird er eine große EM spielen.“

Jaroslaw Rakizki (26/Schachtjor Donezk/Innenverteidiger – Nr. 20): „Ich mag sein Spiel. Er strahlt eine große Ruhe und Sicherheit aus, bei der Spieleröffnung ist er top. Er hat auch einen starken linken Fuß.“

Wjatscheslaw Schewtschuk (37/Schachtjor Donezk/Linksverteidiger – Nr. 13): „Der zweitälteste Spieler im Aufgebot nach Anatolij Timoschtschuk. Mit seiner Erfahrung wichtig für die Mannschaft. Er hat viel Kraft und einen großen Willen.“

Mittelfeld

Taras Stepanenko (26/Schachtjor Donezk/Defensives Mittelfeld – Nr. 6): „Jung, sehr talentiert. Stammspieler bei Schachtjor, das wird man nicht im Vorbeigehen. Er läuft viel und überzeugt auch im Zweikampf.“

Ruslan Rotan (34/Dnjepr Dnjepropetrowsk/zentrales Mittelfeld – Nr. 14): „Ein sehr erfahrener Mann, der große Führungsqualitäten mitbringt. Spielt intelligent und abgeklärt. Er kann den Rhythmus im Spiel vorgeben.“

Denis Garmasch (26/Dynamo Kiew/zentrales Mittelfeld – Nr. 19): „Das ist ein Spieler, der mir ungemein gefällt. Er läuft ohne Ende, schaltet sich auch vorne immer wieder ein. Hat auch einen guten Schuss.“

Andrej Jarmolenko (26/Dynamo Kiew/Rechtes Mittelfeld – Nr. 7): „Beidfüßig, dribbelstark, gut im Abschluss – er ist der Star der Mannschaft. Die Erwartungen an ihn sind deshalb besonders hoch. Wenn er gut drauf ist und Platz bekommt, ist er nur schwer zu stoppen.“

Jewgeni Konopljanka (26/FC Sevilla/linkes Mittelfeld – Nr. 10): „Schnell, schussstark, gute Technik – er hat alles, was ein guter Außenspieler braucht. Von ihm und Jarmolenko ist das Team abhängig. Als Europa-League-Sieger mit dem FC Sevilla kommt er außerdem mit guter Laune zur EM.“

Angriff

Roman Sosulja (26/Dnjepr Dnjepropetrowsk – Nr. 8): „Läuferisch sehr stark, er presst gut gegen die gegnerischen Abwehrspieler. Kann auch den Ball festmachen, das ist gegen Deutschland besonders wichtig. Vorne muss er eiskalt zuschlagen, denn viele Chancen wird er nicht bekommen.“