Füchse Berlin

Füchse-Star Wiede verzichtet auf Olympia

Inga Böddeling
Fabian Wiede wird in diesem Sommer nicht im Trikot der deutschen Nationalmannschaft auflaufen.

Fabian Wiede wird in diesem Sommer nicht im Trikot der deutschen Nationalmannschaft auflaufen.

Foto: Andreas Gora / picture alliance / Andreas Gora

Fabian Wiede fährt nicht zu den Olympischen Spielen nach Tokio. Der Füchse-Profi laboriert an einer langwierigen Schulterverletzung.

Berlin. Fabian Wiede verzichtet auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio. Wie der Deutsche Handballbund (DHB) am Freitag bekannt gab, steht der Rückraumspieler der Füchse Berlin für das Turnier nicht zur Verfügung, weil ihn hartnäckige Schulterprobleme plagen.

„Meine Geschichte wiederholt sich leider. Mit meiner Schulter kann ich für die Mannschaft über das gesamte Turnier keine Hilfe sein, sodass ich mich sehr schweren Herzens zur Absage entschlossen habe“, sagte Wiede, der schon im Dezember vergangenen Jahres eine mögliche Teilnahme bei der WM im Januar in Ägypten abgesagt hatte. Grund damals war ebenfalls seine langwierige Schulterverletzung.

Bundestrainer Gislason benennt Kader am Montag

Wiedes Olympia-Absage kommt nun überraschend. Noch vor zwei Wochen hatte der 27-Jährige im Morgenpost-Podcast „Helden der Hauptstadt“ erklärt: „Dieses Olympia-Turnier findet nur alle vier Jahre statt, und da ist es das Größte für einen Sportler, da teilzunehmen. Das ist ein Lebenstraum, den man schon als kleiner Junge hat.“

Bundestrainer Alfred Gislason wird seinen Kader für die Sommerspiele am kommenden Montag benennen. Von den Füchsen Berlin hat nach Wiedes Absage nun noch ein Spieler die Chance auf ein Olympia-Ticket: Kapitän Paul Drux.

Mehr über die Füchse Berlin lese Sie hier.