Füchse Berlin

Auf die Füchse wartet nach der Corona-Pause ein Kaltstart

Die Füchse Berlin müssen nach sieben Tagen Quarantäne ohne große Vorbereitung am Sonnabend beim Bergischen HC antreten.

Trainer Jaron Siewert muss mit seinen Füchsen Berlin gegen den BHC improvisieren.

Trainer Jaron Siewert muss mit seinen Füchsen Berlin gegen den BHC improvisieren.

Foto: Andreas Gora / dpa

Berlin. Am Freitag war der Spuk erst einmal vorbei. Bei den Füchsen Berlin endete die Quarantäne nach zwei Corona-Fällen im Team. Das Spiel in der Handball-Bundesliga am Sonnabend beim Bergischen HC (18.30 Uhr, Sky) kann stattfinden, wie der Verein am späten Donnerstagabend schon mitgeteilt hatte.

Nachdem erst Marian Michalczik und wenig später dann Milos Vujovic positiv getestet worden waren, waren nicht nur die Liga-Partien gegen Kiel und Flensburg abgesagt worden. Auch das für Dienstag geplante Spiel in der European League gegen Sporting Lissabon musste verlegt werden.

Schon am Dienstag geht es für die Füchse in der European League weiter

Mittlerweile wurde der gesamte Füchse-Tross mehrmals getestet, alle Ergebnisse waren negativ. Somit ging es für die Mannschaft von Trainer Jaron Siewert am Freitagmittag vom BER aus Richtung Düsseldorf. „Man ist schon erleichtert, das jetzt alle negativ sind und man die Freigabe hat“, sagte Siewert. Wie fit seine Mannschaft ist, die natürlich ohne die beiden infizierten Michalczik und Vujovic auskommen muss, weiß der Coach nicht.

„Ich bin gespannt, wie sich so eine Woche auswirkt. Man kann es nur schwer abschätzen“, sagt der 26-Jährige. Weil nicht viel Zeit für das Spielerische blieb, setzt der Trainer für das Auswärtsspiel beim BHC vor allem auf das Mentale. „Ich hoffe, dass wir es schaffen über Kampf, Emotion und Einsatz das Spiel für uns zu gestalten“, erklärt Siewert.

Ein Erfolgserlebnis nach der verflixten Corona-Woche würde den Füchsen in jedem Fall helfen. Immerhin steht schon am Dienstag die nächste Aufgabe in der European League an. Dann ist Tatran Presov zu Gast in der Max-Schmeling-Halle (20.45 Uhr, DAZN).

Mehr über die Füchse lesen Sie hier.