Handball

Michalczik reist als einziger Fuchs zum DHB-Team

Handball-Bundestrainer Gislason nominiert Füchse-Profi Michalczik für anstehende EM-Qualifikation. Drux und Wiede werden geschont.

Marian Michalczik (l.), Spielmacher der Füchse Berlin, zählt zum Kader des DHB.

Marian Michalczik (l.), Spielmacher der Füchse Berlin, zählt zum Kader des DHB.

Foto: Sascha Klahn / dpa

Berlin. Diesmal kommt ein Fuchs allein. Marian Michalczik geht als einziger Spieler der Füchse Berlin auf Länderspielreise. Handball-Bundestrainer Alfred Gislason berief den 23-Jährigen am Montag in seinen Kader für die EM-Qualifikationsspiele gegen Bosnien-Herzegowina (5. November/16.15 Uhr, ZDF) und in Estland (8. November/15.15 Uhr, ZDF). Michalcziks Teamkollegen Paul Drux und Fabian Wiede werden erstmal geschont, gehören aber zum erweiterten Aufgebot.

Insgesamt 21 Spieler – darunter auch Ex-Füchse-Keeper Silvio Heinevetter (MT Melsungen) und Rückkehrer Finn Lemke (MT Melsungen) – versammelt Gislason ab kommenden Montag, um sich auf seine ersten Länderspiele als Coach des Deutschen Handball-Bundes (DHB) vorzubereiten. „Ich freue mich darauf, die Arbeit mit der Nationalmannschaft fortsetzen und endlich mit dem Team trainieren zu können. Wir werden das Beste aus diesen gemeinsamen Tagen machen“, sagte Gislason, der wegen der Corona-Pandemie noch auf sein Debüt wartet.

DHB-Lehrgang im März war abgebrochen worden

Eigentlich hätte der 61-Jährige seinen Einstand schon im März gegeben, das Testspiel gegen die Niederlande in Magdeburg war aber coronabedingt kurzfristig abgesagt worden. Ob Gislasons Premiere nun in Düsseldorf gegen Bosnien-Herzegowina vor Zuschauern stattfindet, ist ungewiss. Weil die Infektionszahlen steigen, wurde der Ticketverkauf vorerst ausgesetzt.

Nach den beiden im November geplanten Duellen ist Österreich weiterer Gegner auf dem Weg zur Europameisterschaft 2022. Die Vergleiche mit den Nachbarn werden am 6./7. und 9./10. Januar stattfinden, die Rückspiele gegen Bosnien-Herzegowina und Estland am 28./29. April und 2. Mai. Die EM 2022 wird vom 13. bis zum 30. Januar 2022 in Ungarn und der Slowakei ausgetragen.

Die EM-Qualifikationsspiele sind für die DHB-Auswahl außerdem eine gute Gelegenheit, um sich für die WM im Januar (13. bis 31. Januar 2021) in Ägypten einzuspielen. Der letzte Lehrgang im März war wegen der verschärften Corona-Lage abgebrochen worden. „Ein Lehrgang in der Corona-Pandemie bleibt eine Herausforderung“, sagte DHB-Sportdirektor Axel Kromer jetzt, „aber wir freuen uns und sind dankbar, dass wir uns endlich als deutsche Handball-Nationalmannschaft wieder gemeinsam auf den Weg machen können.“