Handball

Füchse Berlin 2020 Gastgeber des Final Four im EHF-Pokal

Stolz und Jubel bei den Füchsen Berlin: Zum dritten Mal ist der Handball-Bundesligist 2020 Gastgeber für das Final Four im EHF-Pokal.

Da kommt Freude auf: Trainer Velimir Petkovic (l.) und sein Kapitän Hans Lindberg können das Final Four um den EHF-Pokal 2020 vor eigenem Publikum bestreiten – wenn sie sich dafür qualifizieren.

Da kommt Freude auf: Trainer Velimir Petkovic (l.) und sein Kapitän Hans Lindberg können das Final Four um den EHF-Pokal 2020 vor eigenem Publikum bestreiten – wenn sie sich dafür qualifizieren.

Foto: Ronny Hartmann / dpa

Berlin. Die Füchse Berlin haben vom Europäischen Handball-Verband EHF überraschend früh den Zuschlag erhalten: Sie dürfen am 23. und 24. Mai 2020 das Finalturnier der besten vier Mannschaften um den EHF-Pokal ausrichten.

„Wir sind stolz, wieder Gastgeber sein zu dürfen“, sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning, „jetzt liegt es an uns, ein großes Fest daraus zu machen.“ Nach 2014 und 2015 sind die Berliner zum dritten Mal Gastgeber. 2014 schieden sie im Halbfinale aus, im Jahr darauf holten sie sich vor eigenem Publikum in der Schmeling-Halle den Cup.

Ticketverkauf für Final Four in Berlin startet am Montag

„Das erneute Vertrauen der Exekutive ist auch sicher den vorherigen Veranstaltungen in Berlin geschuldet“, glaubt Hanning. Auch Nationalspieler Fabian Wiede ist von der Nachricht der EHF begeistert: „Das sind wirklich tolle Neuigkeiten! Wir freuen uns, dass wir dieses große Turnier wieder in Berlin spielen dürfen.“

Der Ticketverkauf für die EHF-Cup-Finals 2020 wird am Montag um 15:00 Uhr über die Homepage des Hauptstadtklubs starten.